| 00.00 Uhr

Serie Mein Laden
Schlaraffenland für Modelleisenbahn-Fans

Düsseldorf. Willy Jacobs verkauft und repariert Modelleisenbahnen an vorwiegend ältere männliche Kundschaft. Von Monika Götz

Heerdt Fünf Jahre hat der gelernte Nachrichtengerätemechaniker, Informationselektroniker und Bürokaufmann in einem Unternehmen die Buchhaltung geführt. "Aber das war nichts für mich", sagt Willy Jacobs lachend. Heute ist der 50-jährige Herr über das Wohlergehen von Modelleisenbahnen und damit auch das Glück ihrer Besitzer. Wer Rat oder Hilfe braucht, kommt in den Bastel- und Modelleisenbahnladen - kurz JaBaMo genannt - und verlässt sich auf das Können, die Erfahrung und auch die Leidenschaft von Willy Jacobs. "Als Fünfjähriger habe ich meine erste Eisenbahn bekommen, sie funktioniert noch. Die Begeisterung habe ich von meinem Vater geerbt. Er ist jetzt 88 Jahre und kommt noch regelmäßig in meinen Laden."

Ansonsten kommen zur Ecke Pariser-/Kribbenstraße in Heerdt Modelleisenbahn-Fans, um ihre Lokomotive reparieren oder digitalisieren oder den Waggons eine Beleuchtung verpassen zu lassen. Auch um die Reparatur von Signalen, Weichen, Schranken und vieles mehr kümmert sich der Modelleisenbahn-Doktor. Er macht alles alleine, "in reiner Handarbeit", besorgt die nötigen Ersatzteile anhand von Explosionszeichnungen im digitalen Händler-Portal und nutzt für die Feinarbeit gern vom Zahnarzt abgelegtes Werkzeug: "Mein Job ist wie die Zahnmedizin diffizile Bastelarbeit."

Eine ruhige Hand und gute Augen sind nötig, um die immer kleiner werdenden Teilchen und winzigen Lötstellen exakt zu bearbeiten: "Das ist alles sehr empfindlich und schwierig. Gerade das reizt mich." Hält Willy Jacobs eine defekte Lok in den Händen, schaut er sie sich sofort an: "Ich möchte wissen, was los ist." Ist das geklärt, sucht er in seinen Sammelsurium-Kisten nach den passenden Teilchen: "Es gibt mehr als eine Millionen Ersatzteile." Oft ist eine Wartung fällig, müssen Verharzungen entfernt oder Schleifkontakte erneuert werden. Bei Willy Jacobs wird alles erledigt. Er ist einer der wenigen Spezialisten, die im Modelleisenbahn-Bereich einen derart kompletten Service bieten. Deshalb kommen seine Kunden aus der gesamten Region und sogar aus Duisburg. Es sind meist 50- bis 80-Jährige männlichen Geschlechts: "Junge Leute haben keine Zeit. Außerdem ist es ein teures Hobby. Eine Lokomotive kostet zwischen 80 bis 500 Euro und mehr." Und auch die Waggons haben immer mehr Raffinessen - bis hin zu winzigen Chips mit Schaffneransagen. Willy Jacobs aber ist über jede Neuerung informiert, freut sich darüber und auch über das Strahlen seiner Kunden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Mein Laden: Schlaraffenland für Modelleisenbahn-Fans


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.