| 00.00 Uhr

Leserforum
Schmuddelecken: Stadt ist nicht so sauber wie ihr Ruf

Düsseldorf: Über diese Schmuddelecken regen sich Leser auf
Düsseldorf: Über diese Schmuddelecken regen sich Leser auf
Düsseldorf. Leser berichten von überquellenden Containern, heruntergekommenen Plätzen und verschmutzten Bahnhöfen.

Düsseldorf - Landeshauptstadt und Sitz großer Unternehmen - gilt mit seinen prachtvollen Einkaufsstraßen und imposanten Kultureinrichtungen als besonders sauber und aufgeräumt. Gerade im Vergleich zu den Großstädten im benachbarten Ruhrgebiet. Doch anscheinend wird für viele unserer Leser Düsseldorf diesem Ruf oftmals nicht gerecht.

Über E-Mail und auf unserer Facebook-Seite haben viele Düsseldorfer in den vergangenen Tagen von verschmutzten und heruntergekommenen Ecken in der Stadt berichtet. Besonders über überquellende Flaschen- und Glascontainer, heruntergekommene Plätze und verschmutzte Bahnhöfe regen sich die Menschen auf.

Viele der Kommentare auf Facebook und in den Zuschriften drehen sich um Abfallcontainer, die zugemüllt und zu selten geleert werden. Plätze unter anderem in Stadtmitte, Pempelfort, Friedrichstadt und Lierenfeld werden von den Lesern genannt.

Das sind die Schmuddelecken von Düsseldorf FOTO: Joris Hielscher

Ständigen Ärger verbreitet die Papier-und Flaschensammelstelle an der Ecke Schinkelstraße/ Bagelstraße. Die ist ständig überfüllt und befindet sich auf einer absolut wahnwitzigen Verkehrsinsel, die von allen Seiten zugeparkt wird.

Beate Stöhr auf Facebook

Ecke Langerstraße/ Gerresheimer Straße. Obwohl da drei Glascontainer, vier Papiercontainer und zwei Container für Kleider und Schuhe stehen, sieht es jeden Morgen aus, als ob jemand Sperrmüll rausgestellt hat. Auch Restmüll wird da regelmäßig hingeworfen. Für Mäuse und Ratten ein wahres Paradies.

Peggy Piwek auf Facebook

Ecke Charlottenstraße/ Friedrich-Ebert-Straße befinden sich die Glas- und Papiercontainer. Seit geraumer Zeit werden dort täglich die Kartons, Plastikkanister, Dosen, Holzpaletten sowie Styroporverpackungen für Fisch gelagert. Nichts wird zerkleinert. Der Unrat ist höher als die Container.

Annemarie Lueb per E-Mail

Neben überfüllten Containern kritisieren Leser auch das Erscheinungsbild vieler Straßen. Illegal werde Sperrmüll auf der Straße abgeladen, Abfall liege herum und werde nicht weggeräumt.

Eine Schmuddelecke ist An der Schützenwiese in Lierenfeld. Angefangen beim nächtlichen Abladen von Sperrmüll, Bauresten, Farbeimern, über Mülltourismus an Obi-Flohmarkttagen bis hin zu Hundekotbeuteln, die einfach hingeworfen werden.

Martina Rehsen per E-Mail

An der Rampe zum Real Markt beim Bahnhof Bilk. Dort ist ständig Chaos, überall liegen Alkoholflaschen und Dreck herum.

Stefan Kiesewetter auf Facebook

Von der Seite "Black Box" Kinomuseum führt eine Unterführung unter der Wohnbebauung hindurch zum Alten Hafen in der Altstadt. Diese ist ständig total vermüllt. Die Wände sind verunstaltet und auf dem Boden liegen Scherben und Dreck. Diese Unterführung und die dahinter liegende Grünfläche, werden ständig als Toilette missbraucht.

Boris Dammann per E-Mail

Adersstraße in Richtung Mintropplatz. Überall Müll und geklaute Einkaufswagen.

Michael Schönbein auf Facebook

Auch Bahnhöfe werden als Schmuddelecken der Stadt genannt. Am häufigsten der Hauptbahnhof. Dabei ist er doch "das Aushängeschild sowie erster und letzter Eindruck der Pendler und Besucher", schreibt Klaus Müller auf Facebook. Und auch die S-Bahnhöfe Rath und Bilk sind in der Augen der Leser keine Orte, an denen sie sich gerne aufhalten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leserforum: Schmuddelecken: Stadt ist nicht so sauber wie ihr Ruf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.