| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Schönes und nicht ganz so Schönes für guten Zweck

Düsseldorf: Schönes und nicht ganz so Schönes für guten Zweck
Ursula Ortmanns zeigt einen Kelch, der gestiftet wurde. FOTO: Nic
Düsseldorf. Ein bisschen leergeräumt sieht der Basar der "ungeliebten Weihnachtsgeschenke" in der evangelischen Johanneskirche bereits am Samstagmittag aus. Das liegt einerseits zwar daran, dass die Menschen deutlich weniger Geschenke bringen als früher. "Die Leute bekommen mehr Gutscheine geschenkt und haben weniger Dinge übrig", sagt Helferin Ursula Ortmanns. Andrerseits aber ist der Andrang gleich am Morgen so groß gewesen, dass innerhalb einer Stunde mehr als 500 Euro zusammenkamen.

Am Ende des Tages werden als Ergebnis der Aktion 2350 Euro zu Buche stehen, deutlich mehr als im Vorjahr. Das Geld kommt der Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen" zu Gute. Bei der traditionellen Aktion im Café der Kirche können Menschen Weihnachtsgeschenke abgeben, die sie doppelt bekommen haben oder die ihnen nicht gefallen. Unter anderem gibt es da Weihnachtsdekoration, die man sich schon fürs kommende Fest kaufen kann: Hübsche Kerzen, Figuren, Sterne. Da stehen aber auch merkwürdig anmutende hölzerne Schildkröten und wollige Schafe, ein Schokoladenfondue-Set gibt es, ein gelbes Australien-Fantrikot. Einige der merkwürdigsten Spenden sind überraschend schnell weggegangen - Ortmanns berichtet von einer Kleenex-Box, die als Sofa gestaltet war. "Auch die hat jemand gekauft."

(nic)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Schönes und nicht ganz so Schönes für guten Zweck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.