| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Schüler testen olympische Sportarten

Düsseldorf. Bei der "Talentiade" konnten sich 279 Kinder austoben und ausprobieren.

Niklas und Clemens besuchen zurzeit die dritte Klasse. Neugierig wie Kinder ihres Alters sind, fragen sie: "Was ist der Unterschied zwischen Judo und Taekwondo?" Die beiden Grundschüler hätten ihre Frage an keinem besseren Ort stellen können, denn bei der Talentiade 2015 erprobten 279 Düsseldorfer Sporttalente aus den dritten Klassen zehn olympische Sportarten, darunter auch Judo und Taekwondo.

Zudem muss jede Talentiade-Sportart in der Landeshauptstadt eine Förderstruktur für echte Talente bieten. Ein Verein an der Ecke alleine reicht nicht, es muss ein Stützpunktsystem vorhanden sein. "Es ist durchaus gewünscht, dass sich die Talentiade-Kinder auf den Leistungssport einlassen", erläutert Talentiade-Cheforganisator Boris Kemper (Sportamt). Auch, weil einige Schulen in Düsseldorf sportbetonte Schulen sind und so Möglichkeiten für "Pennäler" schaffen, Sport und Schule unter einen Hut zu bekommen.

Neben Judo und Taekwondo waren bei der Talentiade 2015 in der Dieter-Forte Gesamtschule auch Tischtennis, Hockey, Fußball, Basketball, Tennis, Leichtathletik, Schwimmen und Wasserball vor Ort. Die Talentiade Kids waren im sogenannten "Check!", einem sportmotorischen Test in den zweiten Klassen, als besonders bewegungsbegabt aufgefallen. So wundert es nicht, dass kein Sporttalent selbst nach insgesamt fünf Stunden intensiver Bewegung überfordert war.

(tino)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Schüler testen olympische Sportarten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.