| 00.00 Uhr

Kaiserswerth
Amerikaner ist Kinder-Schützenkönig

Kaiserswerth: Amerikaner ist Kinder-Schützenkönig
Eine "coole" Zeit hat Jonathan Ater als Kleinschützenkönig erlebt. FOTO: Andreas Endermann
Kaiserswerth. Jonathan Ater vertrat die Kaiserswerther Schützenbruderschaft ein Jahr lang als Kleinschützenkönig. Nun endet die Amtszeit des 7-jährigen gebürtigen Kanadiers. Von Sven-André Dreyer

Rheinkilometer 756, am fernen Horizont stehen Schäfchenwolken, nachmittags ist es, passend zum Festumzug der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Kaiserwerth, noch einmal warm geworden. Auf dem Kirmesplatz herrscht reges Treiben, es riecht nach Popcorn und Gebratenem aus dem Wok. Aus den Lautsprechern des Kettenkarussells tropft rhythmusreich deutscher Schlager auf die Besucher des Kaiserwerther Schützenfestes. Etwas abseits des Festplatzes sitzt auf einer Bank Jonathan Ater. Etwas unruhig erwartet der Siebenjährige das Ausschießen des Kleinschützenkönigs, seines Nachfolgers. Und dennoch: Jonathan genießt die letzten Augenblicke, in denen er sie noch tragen darf, die schwere Kette, die ihn in der Funktion des jüngsten Schützenkönigs der Kaiserswerther Bruderschaft bestätigt.

Als er sich im vergangenen Jahr selbst zum Kleinschützenkönig geschossen hatte, wollte er es zunächst kaum glauben. Der Wettbewerb wird mit einer Armbrust ausgetragen, gezielt wird auf Luftballons, die den Umriss eines Vogels nachbilden. Jonathan zielte genau - und traf. "Erst als alle immer wieder seinen Namen riefen, dämmerte Jonathan, was geschehen war", erzählt sein Vater Ben (44). Während seine Geschwister Robert (11) und Reece (10) nicht ganz so erfolgreich waren wie ihr kleiner Bruder, schoss sich der Zweitklässler direkt in das höchste Amt der Kinder. Gemeinsam mit seiner Prinzessin Franziska Walter (9) vertrat er in der vergangenen Saison schließlich die Bruderschaft in der Funktion des Kleinschützenpaares. "Das war sehr, sehr cool", sagt Jonathan.

"Cool" ist ein Wort, das Jonathan gerne mag. Vielleicht auch, weil es seiner Muttersprache entstammt, denn Jonathan besitzt die doppelte Staatsbürgerschaft. Weil sein Vater Amerikaner, und seine Mutter Kanadierin ist - beide arbeiten an der Internationalen Schule in Kaiserswerth -, besitzt Jonathan beide Pässe. Geboren wurde er in Squamish, einer Kleinstadt in der Provinz British Columbia im Westen Kanadas. Nach Düsseldorf kam er im Jahr 2009.

Und weil viele seiner Freunde und deren Eltern Mitglied bei der Kaiserswerther Schützenbruderschaft sind, nahmen sie auch Jonathan direkt zu deren Veranstaltungen mit. Für ihn eine ganz neue Erfahrung, denn weder in der Heimat seines Vaters, noch im Kanadischen Squamish gibt es etwas Vergleichbares.

Und weil Jonathan, der gerne Rugby und Eishockey spielt, offensichtlich auch ein guter Schütze ist, holte er in seiner Amtszeit gleich einen zweiten Titel mit dem Lasergewehr: Aufgrund seiner sportlichen Leistung wurde er auch zum Bambini-Prinz der Historischen Deutschen Schützenbruderschaft gekürt. Im Verein fand Jonathan schnell Freunde, und war aufgrund seines Amtes auch schnell bei allen bekannt.

Überhaupt ist die Kompanie der Kleinschützen ein lohnendes Motiv: Auf dem Festumzug werden die Kinder in ihren Trachten häufig fotografiert, ihre weinroten Baretts mit weißer Feder und ihre Holzschwerter tragen sie voller Stolz. "Und weil die Kinder im Alter zwischen vier und zwölf Jahren noch nicht unter die Satzung der Bruderschaft fallen, sind auch viele Mädchen dabei", erklärt Klaus Peters, 2. Vorsitzender der Kaiserswerther Schützen, die eine reine Männergesellschaft bilden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaiserswerth: Amerikaner ist Kinder-Schützenkönig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.