| 00.00 Uhr

Wersten
Schützen streichen Parade wegen Regens

Wersten: Schützen streichen Parade wegen Regens
Der Platzregen konnte die gute Laune nicht trüben. Trotzdem wurde die Parade nach dem Umzug abgesagt. Im Bild: Einzelne Gruppen und Kompanien ziehen über die Liebfrauenstraße zum Festzelt. FOTO: Staschik Olaf
Wersten. Bis Dienstag feiern die Werstener St. Sebastianus Schützen. Zu den Höhepunkten zählte der Umzug am Sonntag, zu dem zahlreiche Zuschauer kamen. Kurzfristig abgesagt wurde die große Parade. Der Grund waren die heftigen Regengüsse. Von Maximilian Krone

Petrus muss Werstener Schütze sein - allerdings nur bis zum frühen Nachmittag. Das dachten am Sonntag wohl nicht nur die Besucher des Festumzuges, sondern auch die Schützen selbst. Denn pünktlich zu Beginn des großen Zuges, zu dem rund 1000 Schützen erwartet wurden, endete der Regen, und die Sonne brach durch die Wolken - allerdings nur vorübergehend.

Zunächst zufrieden zogen mehrere Hundert Schützen durch Wersten. An den Straßenrändern standen auch in diesem Jahr wieder viele Bürger und ihre Gäste. Unter ihnen blickt Melanie Schlüter auf die Männer in den Uniformen. Sie kommt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern. "Ich stand schon als Kind am Straßenrand und habe mir die Schützenumzüge angeschaut. Nun mache ich dasselbe mit meiner Familie", meint die 34-Jährige. Im Schützenwesen aktiv sei sie aber nicht. "Da fehlt mir ehrlich gesagt die Zeit und auch ein wenig der Wille zu. Wir schätzen aber das Engagement für den Stadtteil und das Fest-Programm", sagt sie.

Begonnen hatte das Fest bereits am Freitag mit einem ersten Höhepunkt. Am Abend war im Festzelt die Gruppe "Abenteuerland" - eine Pur-Coverband - aufgetreten, die beste Stimmung versprach. Die St. Sebastianus Schützen sorgten damit für ein buntes und abwechslungsreiches Programm, bei dem für jede Altersgruppe etwas dabei ist. Darüber hinaus waren am Samstag zum Königsball die "Rhine Area Pipes and Drums" mit ihren Dudelsäcken angekündigt. Höhepunkt für die meisten Besucher bleibt aber der Festumzug. Viele Regimenter ziehen in ihren aufwendigen Paradeuniformen durch die Straßen, begleitet von Fahnenschwenkern und Blumenhörnern, die eigentlich ihren großen Auftritt bei der Parade vorm Ehrenmal in Wersten haben sollen. Dort wollten die Sebastianer eigens eine Fahnen-, Füllhorn- und Musikschau arrangieren. Doch die fiel den Gewittern und dem Platzregen zum Opfer. "Die Kameraden waren zum Teil bis auf die Haut durchnässt, deswegen haben wir entschieden, die Parade abzusagen. Es nützt niemanden, wenn sich unsere Schützen in den nächsten Tagen mit einer Erkältung rumschlagen müssen", sagt Alexander Kottke, Schriftführer der St. Sebastianus Schützen. Die Kapellen spielten dann statt vor dem Ehrenmal im trockenen Festzelt. Mit weniger Besuchern als sonst rechnete er auch für den abendlichen Festball. "Wegen des parallel stattfindenden Spiels der Nationalmannschaft." Mit einem gut besuchten Zelt rechnet er allerdings für heute Vormittag. Ab 10.15 Uhr findet dort der Klompenball statt. Zum Ball haben sich unter anderem die Gruppe "Rabaue" sowie die Travestiekünstlerin Käthe Köstlich angekündigt. Der Eintritt kostet drei Euro. Daneben wird weiter auf die Königsplatte geschossen. Der Königsschuss wird für 19 Uhr erwartet. Im Anschluss findet im Festzelt der Prinzenball statt, für den die Jungschützen einen ganz besonderen Auftritt im Stile eines Theaterstückes planen. Das Programm "Roadtrip durch Wersten" startet um 21.30 Uhr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wersten: Schützen streichen Parade wegen Regens


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.