| 07.12 Uhr

Düsseldorfer Hauptbahnhof
Schuss in die Luft stoppt psychisch Kranken

Düsseldorf. Am Düsseldorfer Hauptbahnhof haben Polizisten am Freitagabend gegen 19.45 Uhr Polizisten einen offensichtlich psychisch kranken Mann überwältigt. Ein Beamter gab einen Warnschuss ab. 

Der 20-jährige war auf zwei Beamten am Bertha-von-Suttner-Platz in bedrohlicher Haltung zugegangen, die Beamten setzten zunächst Pfefferspray ein und gaben einen Warnschuss ab. Daraufhin konnten die Beamten den Mann überwältigen.

Wie die Polizei mitteilte, sei der 20-jährige Deutsche in der Vergangenheit bereits psychisch auffällig geworden. Ob der Mann mit einem Messer bewaffnet gewesen sei, werde derzeit noch ermittelt, teilte ein Polizeisprecher mit. Der Vorfall habe sich auf der weniger belebten Rückseite des Bahnhofs, am Bertha-von-Suttner-Platz, abgespielt.

Kurz nach der Schussabgabe wurde in der Nähe des Schauplatzes noch ein verdächtiges Päckchen entdeckt, das sich jedoch später als harmlos herausstellte. Nach Angaben der Polizei gibt es bei dem Vorfall keinerlei Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund.

 

(stz/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorfer Hauptbahnhof: Schuss in die Luft stoppt psychisch Kranken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.