| 18.27 Uhr

Mörsenbroicher Ei in Düsseldorf
Schwertransport mit Windrad verfährt sich

Mörsenbroicher Ei in Düsseldorf: Schwertransport mit Windrad verfährt sich
Der Schwertransport hatte sich festgefahren. FOTO: Katharina Schneider-Bodien
Düsseldorf. Die Polizei musste einen Schwertransport, der Teile eines Windkraftrads geladen hatte, in Düsseldorf umleiten. Der Konvoi wurde vom Mörsenbroicher Ei zurück zum Nördlichen Zubringer gebracht.

Der Vorfall passierte in der Nacht zu Mittwoch. Offenbar hatte der Transport - bestehend aus drei Lkw - im Autobahnkreuz Düsseldorf-Nord die Abfahrt von der A52 auf die A44 verpasst. Einer der Lkw fuhr ins Mörsenbroicher Ei ein und wurde dann zurück auf den Nördlichen Zubringer geleitet. Die anderen beiden Laster standen bereits am Nördlichen Zubringer auf dem Seitenstreifen. Von dort konnten sie schließlich ihre Fahrt fortsetzen. 

Die nächtliche Aktion hatte kaum Auswirkungen auf den Verkehr. Anders als im März 2015. Dort hatte sich ein ähnlicher Fall mit einem Schwertransport mit Windrad ereignet. Alleridngs hatte sich der Lastzug einer Rechtskurve festgefahren. Der Vorfall sorgte für erhebliche Verkehrsbehinderungen am Nördlichen Zubringer. 

Schwertransporter fährt sich am Nördlichen Zubringer fest FOTO: Hans-Juergen Bauer

 

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mörsenbroicher Ei in Düsseldorf: Schwertransport mit Windrad verfährt sich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.