| 00.00 Uhr

Kommen Und Gehen
Sehr viel Südamerika

Düsseldorf. Das Restaurant "Palito" bietet an der Berger Straße vor allem Fleisch und Fisch.

Altstadt (brab) Reizzan Gregery erfüllt sich einen Traum. "Ich wollte schon immer ein Restaurant in Düsseldorf eröffnen. Ich mag diese Stadt. Hier ist viel Bewegung", sagt der Gastronom. An der Berger Straße 14 hat er die Räume von Ola Mexico übernommen. Ein mutiger Schritt, denn das Restaurant war letztes Jahr in die Schlagzeilen geraten. "Wir haben deshalb eine Kernsanierung durchgeführt und alles ersetzt", sagt Gregery. Rund 450 000 Euro hat er dabei in sein neues südamerikanisches Restaurant "Palito" (Zahnstocher) investiert, das vom Ladenbauer Armando Cortes gestaltet wurde.

Und dieser hat sich dort regelrecht "ausgetobt" und sämtliche Symbole, Personen und Klischees aus den vielen verschiedenen Ländern wie Kuba, Argentinien und Mexiko in die Ausstattung integriert. Entstanden ist ein fröhliches, buntes und ungewöhnliches Lokal, in dem es viel zu entdecken gibt. Ein Wandgemälde beispielsweise zeigt im expressionistischen Stil Schönheiten aus Havanna beim Rauchen dicker Zigarren. Die Fußleisten bestehen aus farbenfrohen Kacheln, der Boden selbst aus 150 Jahre alte mexikanischen Fliesen.

Wer das Palito betritt, muss zunächst durch hohe geschnitzte Holztüren schreiten. "Ich wollte den Eingang nicht einsehbar gestalten, denn die Gäste sollen überrascht sein, wenn sie eintreten, sich hier wie im Urlaub fühlen, eine besondere Atmosphäre genießen können", sagt Gregery. Anbieten möchte er eine Küche mit südamerikanischem Schwerpunkt. Die Spezialität wird Fleisch, Geflügel und Fisch vom Holzkohlegrill sein. Einen Teil des Gastraumes mit seinen 140 Plätzen hat Gregery als Cocktailbar abgetrennt. Diese erhält einen separaten Eingang, kann also weiter betrieben werden, wenn das Restaurant schon längst geschlossen hat.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kommen Und Gehen: Sehr viel Südamerika


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.