| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Seniorin in eigener Wohnung überfallen und schwer verletzt

Düsseldorf. Wieder ist eine alte Dame Opfer eines brutalen Räubers geworden: Am vergangenen Freitag hat ein etwa 40-jähriger Mann in Arbeitshose und blauem Pulli am Rather Kreuzweg bei einer 79-Jährigen geklingelt und behauptet, er müsse in ihrer Wohnung Handwerksarbeiten erledigen.

Die Seniorin ließ ihn ein, er täuschte kurz vor, im Bad zu arbeiten, dann überwältigte der große und kräftige Mann die Seniorin, fesselte sie und durchsuchte ihre Wohnung, Er raffte ihren Schmuck zusammen, verschwand damit in unbekannte Richtung.

Die 79-Jährige wurde bei dem Übergriff schwer verletzt. Sie konnte sich zwar selbst aus den Fesseln befreien, musste dann aber in ein Krankenhaus eingeliefert werden, wo sie noch behandelt wird.

Erst vor knapp zwei Wochen war in Derendorf eine 84-Jährige nach gleichem Muster in ihrer Wohnung überfallen und gefesselt worden. Die Kripo prüft, ob derselbe dunkelhaarige Mann mit osteuropäischem Akzent auch für diese Tat in Frage kommt. Und sie warnt dringend davor, unangemeldete Handwerker in die Wohnung zu lassen. Im Zweifel sollten Mieter bei ihrer Hausverwaltung nachfragen, ob es einen entsprechenden Auftrag gibt. Auch bei angeblich dringenden Notfällen (Wasserrohbruch oder Ähnliches) sollte man sich von der Hektik des Handwerkers nicht irritieren lassen - Trickdiebe und Räuber versuchen mit solchen Behauptungen, Angst und Unsicherheit zu erzeugen, die sie dann ausnutzen können. Über die Tricks der Straftäter informiert die Polizei regelmäßig in Seminaren für Senioren und in der Beratungsstelle an der Luisenstraße, Telefon 0211 8706868.

(sg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Seniorin in eigener Wohnung überfallen und schwer verletzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.