| 00.00 Uhr

Düsseldorf
"Sex and crime" füllt die Rather Trinitatiskirche

Düsseldorf. Voll war sie am Sonntagabend: die evangelische Trinitatiskirche in Rath. Eingeladen hatte Pfarrer Alfred Geibel zu einem "etwas anderen Gottesdienst". Neun Gemeindeglieder hatten unter dem etwas reißerischen Titel "sex and crime" eine Begebenheit aus dem Alten Testament in ein Rollenspiel übersetzt. Eine biblische Erzählung, die unter die Haut geht. Deren Kurzfassung: König David nötigt Batseba, die Ehefrau seines Elitesoldaten Urija, zum Ehebruch und schwängert sie.

Um das Ganze zu vertuschen, fordert er Urija auf, mit Batseba zu schlafen. Doch der weigert sich. David sorgt deshalb dafür, dass Urija in einer Schlacht fällt und nimmt die Witwe zu sich ins Haus. Sexuelle Nötigung, Ehebruch, Verrat und eine angeordnete Tötung: Mehr Schuld kann ein Mensch kaum auf sich laden. Pfarrer Geibel fragt einige Gemeindeglieder: "Leben ohne Schuld, geht das überhaupt?" Die meisten antworten: "Wahrscheinlich nicht." Ähnliches sagen Bürger, die das Team im Vorfeld an der Westfalenstraße interviewt hat.

Etwas später bringen die Gottesdienst-Besucher Steine als Symbol für ihre Belastungen zum Altar. Zum Schluss zünden die Christen eine Kerze an als Zeichen des Trostes. "Der Abend hat mich berührt, ich nehme viel mit in meinen Alltag", sagt Daniel Siegesmund, der mit Tochter Chiara (13) gekommen ist. So geht es den meisten. Ende Januar wird das etwas andere Gottesdienstformat eine Neuauflage erfahren.

(jj)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: "Sex and crime" füllt die Rather Trinitatiskirche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.