| 06.13 Uhr

Düsseldorf
Sexualstraftäter fährt ohne Ticket und wird gefasst

Düsseldorf. Ein per Haftbefehl gesuchter mutmaßlicher Vergewaltiger ist in der Nacht zu Dienstag von der Bundespolizei festgenommen worden. Er war in einem Intercity auf der Fahrt von Köln nach Düsseldorf ohne Fahrschein erwischt worden.

Wegen sexueller Nötigung und Vergewaltigung war der 19-Jährige bereits vor knapp zwei Jahren ins Visier der Fahnder im baden-württembergischen Freiburg geraten. Als er untertauchte, wurde Haftbefehl erlassen - doch gefasst wurde der Mann erst jetzt in Düsseldorf.

Der Algerier, der ohne Aufenthaltserlaubnis in Deutschland lebt, war in der Nacht in Köln in den Intercity 2020 gestiegen und wollte ohne Fahrschein nach Düsseldorf. Ein Kontrolleur der Bahn meldete den Schwarzfahrer an die Bundespolizei, die den Mann am Hauptbahnhof übernahm. Der 19-Jährige setzte sich mit Schlägen und Tritten gegen seine Überprüfung zur Wehr, flüchtete kurzzeitig, konnte aber schließlich überwältig werden. Es sei "niemand ernsthaft verletzt" worden, heißt es im Bericht der Bundespolizei.

Die hatte den jungen Mann schließlich zur Wache mitgenommen, um ihn wegen Schwarzfahrens, Widerstands und Körperverletzung anzuzeigen. Dabei war dann festgestellt worden, dass gegen den Mann ein Haftbefehl vorlag. Den hat ihm gestern ein Untersuchungsrichter verkündet und ihn in Haft geschickt.

(sg)