| 00.00 Uhr

Düsseldorf-Süd
SFD verliert mit Not-Elf 1:8

Düsseldorf-Süd: SFD verliert mit Not-Elf 1:8
Gut bewacht von mehreren Ordnern fand das Kreisliga B Heimspiel des SFD gegen Hermes statt. FOTO: Günter von Ameln
Düsseldorf-Süd. Fußball-Kreisliga B: Weitere Niederlage für die Niederheider. Der Abschied einiger Spieler macht die Lage bedrohlich. Siege für SV Wersten und SG Benrath-Hassels II, Remis für FC Kosova. Von Tim Breitbach

Als der souverän agierende Schiedsrichter Frank Pitzer die Kreisliga-B-Partie zwischen dem SFD und dem GSC Hermes abpfiff, fragten sich die 78 Zuschauer, warum es bei diesem einem Freundschaftsspiel gleichenden Punktspiel eine 30 Euro teuere Verbandsaufsicht gab. Peter Landgräber, der das 1:8 des SFD gegen die Hermes-Kicker für den Verband verfolgte, war nie gefordert. Und das nicht nur, weil das Match auf dem Kunstrasen an der Paul-Thomas-Straße nach 35 Minuten entschieden war. Zwar hielt die Elf von SFD-Trainer Mario Kentschke bis zum 0:3 das Spiel offen, doch ein schneller Kombinationsangriff (13.) von Dimitrios Vasiliadis abgeschlossen, ein Foulelfmeter (Paschalis Ivantzikis, 20.) und ein Kontertor (37., Vasiliadis) machten die Lücken im letzten Aufgebot - sogar Co-Trainer Mohamed Baghouse lief auf - der Platzherren deutlich.

So nahm das Schützenfest nach der Pause seinen Lauf: Ivantzikis (50., 71., 83.) und Panagiotis Liomas (57., 86.) schossen noch fünf Tore für den GSC. Das Ehrentor der Niederheider, so hatte es Schiri Pitzer gesehen, erzielte Quassim El Aboussi. Doch die Fans glaubten, dass es Rohat Arslan war, dessen Schuss den Weg ins GSC-Tor fand (82.).

"Ich tue alles für den Verein", meinte Trainer Mario Kentschke trotz der vierten Niederlage im fünften Spiel, doch werden er und Co-Trainer Mohammed Baghouse es schwer haben, das angeschlagene SFD-Schiff bis zum Saisonende über Wasser zu halten. Zumal unter anderem die Brüder Lartey, Dreh- und Angelpunkte der SFD-ler, nicht mehr auflaufen wollen.

"Es haben sich einige Spieler verabschiedet, die wir gerne behalten hätten. Aber da war nichts zu machen", verriet Baghouse. "Nach dem Spiel gegen Erkrath fühlten sich manche Anständige ungerecht behandelt, andere fürchteten sogar um ihren guten Ruf als Sportler. So haben wir heute nur elf Spieler gehabt. Mit mir. Und ich bin 50."

Und weil das Urdenbacher Erntedankfest ansteht, bei dem einige Akteure unabkömmlich sind, droht Ungemach. Es könnte sogar das nächste Spiel beim Spitzenreiter FC Bosporus gefährdet sein. "Ich versuche alles, eine Mannschaft zusammen zu trommeln. Aber ich bin skeptisch," so Baghouse, der die Gewaltausbrüche nach dem 2:3 gegen SSV Erkrath aufs Schärfste verurteilte. Während Kentschke das Dienstagtraining mangels Beteiligung nach dem Spiel absagte und auf personelle Entspannung hofft.

SFD-Hauptgeschäftsführerin Andrea Haupt gab sich dagegen optimistisch: "Wir haben Donnerstag miteinander gesprochen. Wir halten alle zusammen und wollen das jetzt durchziehen", betonte sie.

Türkgücü Ratingen - FC Kosova 1:1 (0:0) Als Shiqen Alili den FC Kosova neun Minuten vor Schluss in Führung brachte, schien die Elf von Arsim Nuha das Duell der Tabellennachbarn zu gewinnen. Doch als Schiedsrichter Hairi Öztürk einen Elfmeter gab, traf Dennis Dyszczyk (90.) zum 1:1.

SG Benrath-Hassels II - SSV Erk-rath 2:1 (1:0) Alessio Cucci (15.) und Hayati Emir (64.) schossen die SG-Zweite in einer von neun Gelben und zwei Gelb-Roten-Karten für die SG getrübten Partie zum Sieg. Für den SSV traf Domenek Renner (84.).

Türkgücü Hilden - SV Wersten 0:6 (0:2) Bereits zur Pause war der Gast auf Siegkurs. Denis Hanuschkiewitz (5.) und Alexander Stankovic (39.) hatten dafür gesorgt. Nach dem Seitenwechsel erhöhten Stankovic (50., 81.), Dogan Can Demir (65.) und Stojan Cekic.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf-Süd: SFD verliert mit Not-Elf 1:8


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.