| 10.54 Uhr
Düsseldorfer Altstadt
Silvester-Feuerwerk im Riesenrad erleben
November 2012: Das Riesenrad dreht erste Runden
November 2012: Das Riesenrad dreht erste Runden FOTO: RPO Stahl
Düsseldorf. Seit dem 22. November steht das Riesenrad auf dem Burgplatz und bleibt noch bis 20. Januar. Zur 725-Jahr-Feier wird es wieder da sein. Wir verlosen eine Gondel zur Silvester-Fahrt. Von Hans Onkelbach

Für die zigtausend niederländischen Gäste, die derzeit die Stadt stürmen, ist Radfahren ja was Alltägliches. Aber das Radfahren, das sie auf dem Burgplatz erleben können, ist eine ganz andere Sache - weil es auf dem Riesenrad stattfindet. Es gehört Oskar Bruch, der aus einer sehr alten Schaustellerfamilie stammt, und er managt es dort zusammen mit seiner Frau Ariane. Anlässlich der Bambi-Verleihung wurde es errichtet, und es dreht noch bis 20. Januar seine vertikalen Runden – bis spät abends, was dem Ganzen einen besonderen Reiz verleiht, weil es prachtvoll illuminiert ist.

Schon früh hatte Bruch die Idee, das Rad auch Silvester laufen zu lassen. Sein Kalkül: Um Mitternacht das Feuerwerk vom Riesenrad aus zu erleben - wer hat das schon mal erlebt? Also bietet er die Gondeln zwischen 23 Uhr und ca 0.30 Uhr für eine Rad-Fahrt der ganz besonderen Art an - sechs Personen können für zusammen 300 Euro dabei sein.

Schon das Angebot, montags bis Freitags in der Gondel zu brunchen hat eine enorme Resonanz ausgelöst – die meisten Termine sind ausgebucht, pro Nase kostet der Brunch 29 Euro, er dauert ebenfalls eine Stunde, und das deftige Frühstück wird geliefert vom benachbarten "Schwan am Burgplatz" - inklusive Kaffee oder Tee und auf Wunsch mit einer Flasche Prosecco.

Buchen: Telefon 0211 50668867/ Weitere Infos (z.B. auch zur viersitzigen VIP-Gondel) auf der Internetseite www.riesenrad.info. Per Mail Ariane.Bruch@riesenrad.info

Der große Erfolg des spektakulären Bauwerks im Herzen der Altstadt hat die Fantasie beflügelt. Längst gibt es Überlegungen, das Riesenrad im kommenden Jahr zur 725-Jahr-Feier in die Party-Meile Altstadt zu integrieren. Und auch im Winter nächsten Jahres würde Bruch gerne wieder auf dem Burgplatz stehen – möglichst lange. Erste Überlegungen, das Riesenrad dort mit einem kleinen Weihnachtsmarkt zu kombinieren, gibt es ebenfalls.

Die Rheinische Post verlost für den Silvesterabend eine Gondel im Riesenrad für eine Gruppe von insgesamt sechs Personen. Die Fahrt dauert rund eine Stunde – Treffpunkt ist 23 Uhr am Riesenrad zu einem Sektempfang. Kurz danach beginnt die Fahrt, die bis ca 0.30 Uhr dauert und einen atemberaubenden Blick über die Stadt und das Feuerwerk bieten wird. Normalweise kostet die Gondel für diesen Trip 300 Euro. Wer gewinnen will, muss folgende drei Fragen beantworten: 1. Wie hoch ist das Riesenrad am Burgplatz? 2. Wo stand das erste stationäre Riesenrad der Welt? 3. Wie nennen die Londoner ihr Riesenrad, das dort anlässlich der Jahrtausendwende errichtet wurde? Die Antworten bitte bis Donnerstag, 27. Dezember, 14 Uhr, an die Rheinische Post per Mail an stadtpost@rheinische-post.de. Unter den richtigen Einsendungen verlosen wir dann eine Gondel für sechs Personen.

Quelle: RP/jco
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar