| 00.00 Uhr

Interview Ralf Vogelbacher
So funktioniert die Blindgängersuche am Flughafen

Interview Ralf Vogelbacher: So funktioniert die Blindgängersuche am Flughafen
Ralf Vogelbacher und sein Team kümmern sich um Bomben. FOTO: Ralf Hohl
Düsseldorf. In der Nacht zu Freitag wurde wieder eine Weltkriegsbombe am Flughafen freigelegt. Der Dezernent für Kampfmittelbeseitigung erklärt die Suche.

An vier Abenden wird am Flughafen nach Bomben gesucht. Unterscheidet sich die Arbeit am Flughafen von anderen Entschärfungen?

Rolf Vogelbacher Die Bomben unterscheiden sich nicht. Allerdings müssen wir für die Entschärfung viel mehr berücksichtigen und koordinieren. Sofern wir auf eine Bombe stoßen, gibt es einen konkreten Zeitplan, um den Flugverkehr so wenig wie nötig zu stören. Bei der Entschärfung einer Bombe mit Aufschlagzünder wird beispielsweise zwischen 11 und 12 Uhr entschärft.

Gibt es ein spezielles Team, das für diese Tage eingesetzt wird?

Vogelbacher Bei uns haben täglich zwei Teams Rufbereitschaft. Die sind aber nicht speziell für den Flughafen zugeteilt, sondern müssen ausrücken, wann immer eine Bombe gefunden wird. Die Ausschachtungsarbeiten werden allerdings von einer Fachfirma durchgeführt, bei einem Fund werden wir informiert.

Wie gehen die Entschärfer bei einem Bombenfund vor?

Vogelbacher Zunächst muss vor Ort entschieden werden: Muss die Bombe entschärft oder gar gesprengt werden. Oder kann der Fund ohne weitere Maßnahmen abtransportiert werden. Dann sind oftmals Vorbereitungen notwendig. Erdhügel müssen aufgeschüttet werden, bei einer Sprengung etwa wird die Bombe mit Sand abgedeckt.

Was passiert nach der Entschärfung?

Vogelbacher Die Bomben werden zu unserem Zerlegungsbetrieb nach Hünxe gebracht.

Warum wird nicht nachts entschärft?

Vogelbacher Der Sicherheitsaspekt steht im Vordergrund. Jede Entschärfung benötigt einen klaren Verstand und Sachkenntnisse. Unsere Entschärfer sollten ausgeschlafen sein. Zudem sind die Lichtverhältnisse tagsüber einfach besser als Kunstlicht. Das Leben der Entschärfer ist wichtiger als alles andere.

Wie lange werden wir es noch mit den Altlasten zu tun haben?

Vogelbacher Für mich ist ein Ende nicht absehbar. Zwar gibt es Statistiken, wie viel Bomben abgeworfen worden sind. Und es gibt auch Schätzungen über die Zahl der Blindgänger, doch die Zahlen gehen zum Teil weit auseinander.

DAS INTERVIEW FÜHRTE INA SCHWERDTFEGER

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Interview Ralf Vogelbacher: So funktioniert die Blindgängersuche am Flughafen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.