| 13.27 Uhr

Sommerbaustellen in Düsseldorf
Hier droht in den Ferien Dauerstau

Fotos: Sommerbaustellen 2016 in Düsseldorf
Fotos: Sommerbaustellen 2016 in Düsseldorf FOTO: Stadt Düsseldorf
Düsseldorf. In weniger als einer Woche starten die Sommerferien - und mit ihnen beginnt auch die Hochphase der Baustellen in der Stadt. Besonders betroffen ist in diesem Jahr der Stadtteil Bilk. Hier drohen für Verkehrsteilnehmer lange Wartezeiten.  Von Christian Herrendorf und Laura Ihme

In den großen Ferien wird in Düsseldorf traditionell besonders viel gebuddelt und gebaut. Das für die Straßen der Stadt zuständige Amt für Verkehrsmanagement arbeitet in dieser verkehrsärmeren Zeit an Straßen, Brücken, Radwegen und Gleisen. Das kostet nicht nur mehrere Millionen Euro, sondern mitunter auch die Nerven der Verkehrsteilnehmer, die Sperrungen und Umleitungen in Kauf nehmen müssen. Besonders schlimm könnte es in diesen Ferien im Stadtteil Bilk werden: Gleich drei Baustellen mit großen Sperrungen und Umleitungen sind dort geplant. Das könnte zu Dauerstau in den Stoßzeiten führen. Ein Überblick über die Maßnahmen in Düsseldorf. 

  1. Merowingerstraße Auf der Merowingerstraße in Bilk wird zwischen der Hausnummer 7 und der Einmündung zur Suitbertusstraße die Fahrbahn saniert. Der alte, teils kaputte Straßenbelag wird in der Zeit vom 11. Juli bis 8. August durch eine dreilagige Fahrbahndecke mit lärmschützendem Asphalt ersetzt. Was mit Baukosten von 320.000 Euro nach einer recht kleinen Maßnahme klingt, hat jedoch große Auswirkungen auf den Verkehr: Gearbeitet wird zwar jeweils halbseitig, in Fahrtrichtung Innenstadt wird die Fahrbahn jedoch nur noch einspurig. Das könnte im Berufsverkehr für Probleme sorgen. Denn aus dem Süden von der Autobahn A 46 kommend, fahren viele Pendler täglich über die Merowingerstraße in Richtung Innenstadt. Und damit nicht genug: Stadtauswärts wird besagter Straßenabschnitt sogar gesperrt, mehrere Umleitungen sollen laut Stadt ausgeschildert werden. 
  2. Radwegverbindung zwischen Heinrich-Heine-Allee und Bilk S-Bahnhof  Düsseldorf soll fahrradfreundlicher werden. Das Radwegenetz soll deshalb Schritt für Schritt verbessert werden. Eines der Herzstücke ist die mitten durch die Innenstadt verlaufende Nord-Süd-Achse zwischen dem Bilker S-Bahnhof und der Heinrich-Heine-Allee. Dort wird ein etwa vier Kilometer langer Radweg in beide Richtungen angelegt. Von Ferienbeginn bis Mitte September werden dazu auf den Straßenzügen Friedrichstraße und Breite Straße Richtung Innenstadt sowie auf Kasernenstraße und Elisabethstraße in Richtung Bilk zunächst die alten Straßenbahn-Haltestellen zurückgebaut. Das geschieht stets punktuell, die Straßenzüge werden also nicht vollständig gesperrt. Wo gerade gearbeitet wird, kann es aber zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Für den Radweg werden zudem neue Fahrbahnmarkierungen angebracht und 20 Ampelanlagen müssen an die Bedürfnisse der Fahrradfahrer angepasst werden. Die Maßnahme kostet insgesamt 350.000 Euro. Sie ist aber nur ein Provisorium: 2018 sollen die Straßenzüge vollständig umgebaut werden – und erhalten dann einen richtigen Radweg.
  3. Fußgängerbrücke Christophstraße Das ist die dritte Baustelle, die die Bilker trifft: Die Fußgängerbrücke an der Christophstraße bekommt bis Oktober einen neuen Korrosionsschutz. Kostenpunkt: 405.000 Euro. Während der gesamten Bauzeit wird der Fußgängerverkehr auf der Brücke provisorisch aufrechterhalten. Die Querung führt von der Christophstraße über die Witzelstraße zum Stoffeler Kapellenweg und wird bereits seit Mitte Juni saniert – bislang ohne große Auswirkungen für die Verkehrsteilnehmer. Das ändert sich beim dritten Bauabschnitt: Unter Vollsperrung der Witzelstraße wird von Mittwoch, 27. Juli,  21 Uhr, bis Montag, 1. August, 5 Uhr, weiter an der Baustelle gearbeitet. Innerhalb dieser Sperrzeiten werden weiträumige Umleitungen eingerichtet – in Kombination mit der Baustelle an der Merowingerstraße könnte es jedoch zu großen Staus kommen. 
  4. Benderstraße Im August soll der langwierige Umbau der Benderstraße in Gerresheim endgültig abgeschlossen sein. Es muss nur noch der lärmschützende Asphalt verlegt werden. Dieser wird im Zuge des Umbaus der letzten Rheinbahn-Haltestelle verlegt: Für den Umbau der Straßenbahn-Haltestelle Rathaus Gerresheim ist eine Sperrpause der Straßenbahn vom 6. bis 15. August erforderlich. Das bedeutet, dass in dieser Zeit keine Straßenbahn nach Gerresheim fährt, sondern bereits vorher in Höhe des LVR-Klinikums wieder dreht. In dieser Zeit wird die Benderstraße zudem stadteinwärts zur Einbahnstraße.
  5. Böhlerstraße Im Linksrheinischen wird die Böhlerstraße ab dem 15. August in der Achse des Böhlerwegs bis zur Neusser Straße/B7/BAB A52 verlängert. Die Knotenpunkte an der Krefelder Straße/Düsseldorfer Straße sowie an der Neusser Straße/B 7/BAB A52 werden umgestaltet und mit Ampeln versehen. Ferner wird eine Lärmschutzwand zur vorhandenen Wohnbebauung errichtet und eine Ferngasleitung umgelegt. Die Projektkosten von fast zehn Millionen Euro werden von der Stadt Neuss und der Stadt Düsseldorf je zur Hälfte getragen. Fertiggestellt sollen diese Baumaßnahmen Ende 2017 sein. 
  6. Lindemann- und Hebbelstraße Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit wird die Fußgängerquerung über die Lindemannstraße im Kreuzungsbereich mit der Hebbelstraße in der Zeit vom 11. Juli bis 23. August umgebaut. Kostenpunkt: 95.000 Euro. Da sich Straßenbahngleise in der Straßenmitte befinden, wird der neue Fußgängerüberweg so angelegt, dass sich die Sicht auf die Straßenbahn verbessert.
  7. Straßenbrücke Heinrich-Ehrhardt-Straße An der Straßenbrücke Heinrich-Ehrhardt-Straße wird in der Zeit von Mitte Juli bis Oktober das Geländer erhöht und der Korrosionsschutz erneuert. Deshalb sperrt die Stadt außerhalb der Hauptverkehrszeiten tageweise eine Fahrspur. Die Geh- und Radwege auf der Brücke sind zudem während dieser Zeit wechselseitig nicht zu nutzen.
  8. Fußgängerbrücke Bastionstraße Die denkmalgeschützte Fußgängerbrücke über den Kö-Graben an der Bastionstraße wird seit Mitte Juni saniert. Das Bauwerk stammt aus dem Jahr 1905 und ist entsprechend empflindlich. Deshalb und aus Rücksicht auf den Kö-Graben und aus Arbeitssicherheitsgründen erfolgen die Arbeiten im Schutze einer Einhausung und unter kompletter Sperrung der Brücke bis Ende 2016 oder sogar Anfang 2017. Kosten der Maßnahme: rund 600.000 Euro. 
  9. Fußgängerbrücke Saarwerdenstraße Die Fußgängerbrücke Saarwerdenstraße liegt im linksrheinischen Niederkassel und überquert die Brüsseler Straße/B7 am Seestern. Im Zuge der routinemäßigen Bauwerksprüfungen wurden Mängel an der Brücke festgestellt, die nun bis Ende Oktober beseitigt werden. Der Belag wird saniert und anschließend mit einem Oberflächenschutz versehen. Darüber hinaus werden die Geländer instandgesetzt. Der Fußgängerverkehr über die Brücke wird während der gesamten Bauzeit aufrechterhalten. Die Gehwegbreite muss allerdings verringert werden.
  10. Gleisbau an der Kreuzung Kölner Straße/Worringer Straße/Worringer Platz An der Kreuzung Kölner Straße/Worringer Straße/Worringer Platz werden ab Freitagabend, 29. Juli, 21 Uhr, bis Donnerstagmorgen, 4. August, 4 Uhr, Gleisbauarbeiten ausgeführt. Für diese Arbeiten muss die Fahrbeziehung von der Karlstraße in Richtung Worringer Straße und Ackerstraße gesperrt werden. Der Autoverkehr aus der Worringer- und Ackerstraße wird einspurig über die Kreuzung in Richtung Karlstraße geführt. Aus der Erkrather Straße und Kölner Straße, aus Oberbilk kommend, kann nicht nach links in die Karlstraße abgebogen werden. Aus Richtung Am Wehrhahn/Pempelforter Straße kann von der Kölner Straße nur nach rechts in die Karlstraße abgebogen werden und eine Querung der Kreuzung in Richtung Erkrather Straße und Kölner Straße ist nicht möglich. Umleitungen werden ausgeschildert. In Stoßzeiten kann es aber auch an diesem Knotenpunkt zu Staus kommen. 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sommerbaustellen: In Bilk droht Dauerstau


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.