| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Sommerlese-Club auch für jüngere Kinder

Düsseldorf: Sommerlese-Club auch für jüngere Kinder
Lavinia (l.) und Marina beim Schmökern FOTO: Julia Brabeck
Düsseldorf. Zentralbibliothek weitet Zielgruppe aus auf Schüler, die in die zweite Klasse kommen. Von Julia Brabeck

Ob im Liegestuhl am Strand, unter der heimischen Bettdecke, im Freibad oder auf dem Sofa: Für viele Kinder und Jugendliche ist Lesen das große Ferienvergnügen. Diesen Spaß am Lesen will die Stadtbücherei Düsseldorf stärken und noch viel mehr junge Menschen für Bücher begeistern. Deshalb beteiligt sich die Düsseldorfer Zentralbibliothek mit den Stadtteilbüchereien in Bilk, Derendorf, Eller, Flingern, Garath, Gerresheim, Kaiserswerth und Wersten zum neunten Mal am landesweiten SommerLeseClub (SLC).

Dafür wurden mit der finanziellen Unterstützung der BürgerStiftung Düsseldorf 1333 neue Bücher, überwiegend Neuerscheinungen des letzten halben Jahres, angeschafft. Während der Ferienzeit stehen diese exklusiv den Teilnehmern des SLC zur Verfügung, bevor sie später in den Bestand der Büchereien übergehen. "Diese Exklusivität ist für viele Kinder und Jugendliche ein Anreiz, sich am SLC zu beteiligen", sagt Norbert Kamp, Direktor der Stadtbüchereien. Er rechnet in diesem Jahr mit 1000 Teilnehmern.

Bislang war die Aktion auf Kinder ab der vierten Klasse beschränkt. "Wir haben aber so viele Anfragen von Eltern jüngerer Kinder erhalten, dass wir nun erstmals auch Kinder, die nach den Ferien in die zweite Klasse kommen, zulassen", sagt der Direktor. Er sieht die Aktion als gute Gelegenheit, die jungen Kunden der Büchereien besser kennen zu lernen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

Die Teilnehmer des SLC müssen mindestens drei Bücher gelesen und bewertet haben, um am Ende eine Urkunde zu erhalten und an einer Abschlussparty teilnehmen zu können. "Den Rekord hält ein Junge mit bislang 74 gelesenen Büchern", sagt Martina Leschner, Leiterin der Kinder- und Jugendbibliothek. In erster Linie käme es aber auf den Spaß am Lesen an. "Selbst wenn einige Bücher erst einmal nicht pädagogisch sinnvoll sein mögen, wecken sie die Leselust", sagt Leschner.

Aktuell steht weiterhin Harry Potter hoch im Kurs bei den Leseratten. Weitere Lieblingsbücher sind Margit Auers "Die Schule der magischen Tiere" und Liz Pichons "Tom Gates", sagt Leschner. Anmeldung für den SommerLeseClub in den teilnehmenden Büchereien und online unter www.sommerleseclub.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Sommerlese-Club auch für jüngere Kinder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.