| 11.30 Uhr
Düsseldorfer Kandidaten für die Landtagswahl - Wahlkreis 41
SPD: Karl-Heinz Krems
Düsseldorfer Kandidaten für die Landtagswahl - Wahlkreis 41   : SPD: Karl-Heinz Krems
Mit Listenplatz 10 gilt der Einzug des Landesbeamten Karl-Heinz Krems (SPD) in den Landtag als sicher. FOTO: Hans-Juergen Bauer
Düsseldorf. Politik hat verschiedene Ebenen, unten die Basis und oben die Ministerialbürokratie. Karl-Heinz Krems kann sich auf beiden Ebenen gut bewegen. Der 56-Jährige, von Beruf Jurist in der Landesverwaltung, hat bis 2010 bei der Landtagsfraktion das Büro von Hannelore Kraft geleitet und ist jetzt Abteilungsleiter im Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung. Und er fühlt sich mit seinem Heimatstadtteil Gerresheim-Süd verbunden. Von Michael Brockerhoff

Er versteht es, die Anliegen und Forderungen von Bürgern aufzugreifen, zu bündeln und präzise bei Bürgerversammlungen oder in den Parteigremien darzustellen. Das half beispielsweise, die Positionen von Bürger-Initiativen bei der Diskussion um die Umgehungsstraße L 404 deutlich zu machen. Sein juristisch geprägtes Denken und Erfahrung von Präsentationen in Verwaltungen schimmert dabei durch.

Familie ist wichtig

Auch wegen der konsequenten Arbeit mit Bürgern und Initiativen wurde er stellvertretender Vorsitzender der SPD Düsseldorf. Er hat den öffentlichen Personennahverkehr, die Pendlerproblematik und Wohnungsbau als Schwerpunktthemen. Mit der Mischung aus beherrscht wirkenden, distanzierten Problemanalysen und freundlicher Kontaktpflege mit Bürgern gewann er im zurückliegenden Wahlkampf viele Stimmen. Deshalb werden ihm gute Chancen eingeräumt, jetzt den Wahlkreis zu holen. Er ist auch mit Platz 10 auf der Landesliste gut abgesichert.

Über sein politisches Engagement vernachlässigt Krems aber nicht seine Familie. Das Privatleben mit Frau und Tochter, und auch die Pflege von privaten Freundschaften sind ihm wichtig.

www.karl-heinz-krems.de

Quelle: ila/ahem
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar