| 00.00 Uhr

Gut Gemacht
Spenden für "Zebra" und Bedürftige

Düsseldorf. Bäuerinnenclub und Altenhilfe Heerdt haben soziale Anliegen unterstützt.

Niederkassel/Heerdt (hiw) Mit zwei Aktionen haben sich Initiativen in den Stadtteilen für gute Zwecke eingesetzt.

Bäuerinnenclub Der Bäuerinnenclub der Tonnengarde hat einen Betrag in Höhe von mehr als 2.222,22 Euro dem Brustkrebszentrum "Zebra" gespendet. Die Ex-Tonnenbäuerinnen Anke Conti Mica, Uåsa Katharina Maisch und Conny Schmalbach übergaben die Summe an die Ärztin und ehrenamtliche Leiterin von "Zebra" Ingrid Resch. "Wir sind sehr froh, dass wir mit diesem Geld einen kleinen Beitrag zur Finanzierung der wichtigen Informations- und Beratungstätigkeit leisten können", sagte Anke Conti Mica. Die Summe stamme aus Spendensammlungen des Bäuerinnenclubs aus den vergangenen zwölf Monaten. Der Betrag sei aus Vereinsmitteln aufgestockt worden. "Wir werden auch in der kommenden Session Spenden für eine soziale Einrichtung sammeln", versichert Anke Conti Mica. Seit 2001 gibt es das Brustkrebszentrum an der Prinz-Georg-Straße. Pro Jahr werden etwa 1200 an Brustkrebs erkrankte Frauen in einer schwierigen Lebenssituation informiert und beraten. "Wir finanzieren uns nur über Mitgliedsbeiträge und Spenden", sagt Ingrid Resch. Zum Beispiel durch einen Ladies-Lunch, Ladies-Cocktail und ein Ladies-Golfturnier.

Altenhilfe Heerdt Gerti und Heinz Hüren, Initiatoren der "Altenhilfe Heerdt", haben Tüten mit Gebäck, Stollen, Schokolade, Obst, Konserven, Wurst, Käse, Nudeln und Soßen an ältere oder sozialschwache Menschen in Heerdt verteilt. Seit 42 Jahren gibt es diese Aktion, die von dem Heerdter Ehepaar zur Weihnachtszeit organisiert wird. Dazu bitten sie Firmen, Freunde und Gönner um Spenden, für die sie dann Lebensmittel kaufen. Jeweils drei Weihnachtstüten mit etwa 30 Lebensmittel gepackt und am dritten Advent an die Bedürftigen verteilt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gut Gemacht: Spenden für "Zebra" und Bedürftige


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.