| 10.24 Uhr

Düsseldorf
Sperrung rund um Kö-Bogen-Tunnel sorgt für Stau

Stauchaos rund um Kö-Bogen-Baustelle
Stauchaos rund um Kö-Bogen-Baustelle FOTO: Ines Räpple
Düsseldorf. Der Endspurt bei den Arbeiten am Kö-Bogen-Tunnel sorgt am Montagmorgen für reichlich Stau in der Stadt. Autofahrer brauchten starke Nerven, denn die Sperrungen dauern die ganze Woche.

Zum Abschluss der Arbeiten wird vom 18. bis 23. April auf der östlichen Seite der Kreuzung Hofgartenstraße/Maximilian-Weyhe-Allee/Jägerhofstraße und auf der Berliner Allee und Immermannstraße lärmoptimierter Asphalt aufgetragen. Auch der Süd-Nord-Tunnel ist deswegen gesperrt und der Verkehr wird großräumig umgeleitet. Eine Durchfahrt aus der Maximilian-Weyhe-Allee in die Jägerhofstraße und das Linksabbiegen in die Kaiserstraße sind nicht möglich. Die Jägerhofstraße ist ab der Jacobistraße gesperrt.

An der Immermannstraße und Berliner Allee wird bis Mittwoch asphaltiert. Die Berliner Allee ist ab Steinstraße in Fahrtrichtung Nord gesperrt, die Immermannstraße zwischen Berliner Allee/Kö-Bogen-Tunnel und Kreuzstraße. Am Montagmorgen staute es sich in der Innenstadt deshalb erheblich: Auf der Berliner Allee ging es ab Graf-Adolf-Straße in Richtung Norden kaum im Schritttempo voran. Wer es bis zur Kreuzung Steinstraße geschafft hatte, musste wegen der Tunnelsperrung nach rechts oder links abbiegen - und stand wieder. Auch an der Kreuzung Immermann-/Oststraße brauchten die Autofahrer Geduld. 

Beim Großprojekt Kö-Bogen wurde im November mit dem Nord-Süd-Tunnel der letzte Tunnel für den Autoverkehr geöffnet. Seit Mitte März wurden drumherum für die Feinarbeiten und Umgestaltunge die stark befahrene Kreuzung Hofgarten-/ Jägerhof-/ Kaiserstraße/ Maximilian-Weyhe-Allee immer wieder teilweise gesperrt. 

(irz)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Sperrung rund um Kö-Bogen-Tunnel sorgt für Stau


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.