| 00.00 Uhr

Lokalsport
Angermund fehlt nur noch ein Punkt

Lokalsport: Angermund fehlt nur noch ein Punkt
Gerresheims Torhüter Tim Siegel muss aufgrund der angespannten Personalsituation im Feld spielen. FOTO: Horstmüller
Düsseldorf. Den wollen die Düsseldorfer im Heimspiel gegen den TB Wülfrath holen. Damit wäre der Aufstieg in die Handball-Oberliga perfekt. In der Landesliga will der ART II seine imposante Siegesserie bei Bayer Uerdingen ausbauen. Von Michael Hinzmann

Schwerer als es auf dem Papier erscheint dürfte die Aufgabe des Handball-Verbandsligisten TV Angermund gegen den TB Wülfrath sein. Bereits in Wülfrath hatte sich der TVA gegen den Vorletzten, der den Klassenerhalt sicher hat, schwer getan und konnte sich am Ende nur knapp mit 23:22 durchsetzen. Acht ihrer bislang elf Punkte holten die Gäste in der Rückrunde und schlugen dabei unter anderem den Dritten SG Überruhr mit 29:26. "Es steht außer Frage, dass das eine ganz schwierige Kiste wird. Wir dürfen Wülfrath auf keinen Fall unterschätzen", sagt TVA-Trainer Ulrich Richter, dessen Team noch einen Punkt braucht, um den fünften Platz sicher zu haben und damit als Aufsteiger in die Oberliga festzustehen. Personell wird er gegen den TB bis auf den Langzeitverletzten Christoph Schreiber aus dem Vollen schöpfen können: "Einige waren unter der Woche gesundheitlich angeschlagen. Ich gehe aber davon aus, dass bis Samstag alle wieder fit sind."

Eindeutig in der Favoritenrolle ist der ART II beim Landesliga-Vorletzten SC Bayer Uerdingen, obwohl das Hinspiel mit 29:27 nur knapp an die Rather ging. Schließlich sind sie zuletzt von Sieg zu Sieg geeilt, haben zwölf Erfolge in Folge eingefahren und werden in Bestbesetzung auflaufen. Auch für den Mannschaftsverantwortlichen HaJo Pfeiffer zählt nur ein Sieg in Krefeld: "Wir wollen unser blitzsaubere Serie fortsetzen und die letzten beiden Spiele gegen Uerdingen und Fortuna gewinnen und versuchen, noch auf Platz drei zu kommen."

Auf diesem steht momentan der ETB Schwarz-Weiß, der bei der HSG Gerresheim antritt. Obwohl die Gerresheimer den ETB im Hinspiel mit 24:20 schlagen konnten, wird der ART von ihnen beim Kampf um Platz drei kaum Schützenhilfe erwarten können. "Es sieht von Woche zu Woche düsterer aus. Nils Kossmann wird wegen einer Fußverletzung nicht spielen können. Jens Dick konnte wegen Knieproblemen nicht trainieren und mein Sohn Lars lag mit einer Erkältung flach. Wenn alles gut läuft und die beiden auflaufen können, habe ich sechs gelernte Feldspieler zur Verfügung. Deshalb wird Torhüter Tim Siegel auf jeden Fall wieder im Feld aushelfen müssen", schildert Trainer Ralf Müller die angespannte Personalsituation.

Da sieht es bei der HSG Jahn/SC West vor dem Vergleich mit dem SV Kettwig II deutlich besser aus. "Obwohl Florian Espeter beruflich verhindert ist und ich Fabian Riech nach überstandener Schulterverletzung noch schonen möchte, habe ich die Qual der Wahl", berichtet Trainer Markus Wölke. Für ihn hat die Partie einen ganz besonders Reiz, da er bevor er nach Oberkassel wechselte sechs Jahre lang die Essener betreute. "Sicherlich sind wir in der Favoritenrolle. Aber Kettwig machst du nicht im Schongang, da muss man 100 Prozent bringen."

Ganz entspannt kann die SG Unterrath die beiden noch ausstehenden Spieltage angehen. Egal, wie ihre Partien ausgehen, werden die Schützlinge des scheidenden SGU-Trainers Burkhard Räker die Spielzeit als Neunter beenden. Gleichwohl haben sie den Ehrgeiz, bei der DJK Grün Weiß Werden ihren 36:33-Hinspielerfolg zu wiederholen.

Für die Fortuna geht es in ihrem ersten Landesliga-Jahr, nachdem der Klassenerhalt bereits sicher ist, nur noch um Tabellenkosmetik. Als Zwölfter kann das Team von Coach Andreas Laschet rein rechnerisch noch Platz zehn erreichen. Dazu muss gegen den Sechsten TV Cronenberg jedoch ein Sieg her. Nach der 21:24-Niederlage im Hinspiel, bei der sich die Gäste gut verkauften, ist dieser durchaus möglich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Angermund fehlt nur noch ein Punkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.