| 00.00 Uhr

Lokalsport
Arkenau gewinnt erstes Golfturnier als Profi

Düsseldorf. Der Niedersachse lässt bei der Kosaido Düsseldorf Open die internationale Konkurrenz hinter sich.

Sechs Monate lang war er verletzt und verpasste die komplette erste Saisonhälfte. Bei der Kosaido Düsseldorf Open meldete sich Hinrich Arkenau nun in beeindruckender Weise zurück: Mit gesamt 13 unter Par (65, 63, 69) feierte der 26-Jährige aus dem niedersächsischen Lohne seinen ersten Turniersieg als Professional und verwies die Franzosen Kenny Subregis (-11), Antoine Schwartz (-10) und Johann Lopez Lazaro (-9) im Kosaido International Golf Club auf die Plätze.

"Das ist wirklich sensationell, ich zittere immer noch am ganzen Körper", sagte Hinrich Arkenau. Er hatte gewusst, dass ihm der Par-70-Platz liegen würde, dass er dort entspannt aufspielen und vorne dabei sein könnte. 2015 hatte er das Turnier auf Platz acht beendet und sich auf der Anlage "ausgesprochen wohl gefühlt". Dass er aber die Siegertrophäe sowie 5000 Euro Preisgeld respektive Ranglistenpunkte entgegennehmen würde, hätte er sich nicht träumen lassen. Seit letztem Herbst nämlich plagte ihn eine Sehnenscheidenentzündung am linken Handgelenk. Erst Anfang Mai spielte er mit dem Ypsilon Cup in Tschechien sein erstes Turnier in diesem Jahr.

In Düsseldorf konnte er nun erstmals schmerzfrei sein großes Können zeigen: Fehlerfrei spielte er an den ersten beiden Tagen, stellte im zweiten Durchgang mit 63 Schlägen sogar einen neuen Platzrekord auf. Den knöpfte ihm am Finaltag zwar Kenny Subregis mit phantastischen 62 Schlägen (-8) umgehend wieder ab, doch der Turniersieg ging dennoch an den Deutschen. "In den Runden eins und zwei habe ich sehr gutes Golf gespielt, am Finaltag habe ich mich nach dem schlechten Beginn noch sehr gut gerettet", so Arkenau, der seine Schlussrunde mit einem Schlag ins Wasser und einem Doppelbogey begonnen hatte. "Ich war nervös, habe mich dann aber auch dank meines Caddies, der einen riesen Job gemacht hat, beruhigt. Ich war sehr froh, dass er dabei war."

Das Lob ging an Julian Benger. Der Single-Handicapper vom GC Elfrather Mühle hatte sich als Caddie für das Turnier gemeldet. Insgesamt kamen so 35 Spieler in den Genuss eines Caddies, außerdem unterstützten weitere 40 Helfer den Ablauf des Turniers und trugen damit zur perfekten Organisation bei. Die 156 Spieler boten Turniergolf auf hohem Niveau, spielten tiefe Runden auf gut präparierten Fair-ways und schnellen, treuen Grüns und genossen echte Turnier-Atmosphäre mit vielen Zuschauern und einer kleinen Public Area. Mehr unter progolftour.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Arkenau gewinnt erstes Golfturnier als Profi


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.