| 00.00 Uhr

Lokalsport
ART hadert mit ungenutzten Chancen und verspielt Führung

Düsseldorf. Fortunas Handballerinnen nehmen dagegen im Rückspiel gegen Überruhr Revanche und siegen dank starker Mannschaftsleistung mit 34:30.

Mit 34:30 nahmen die Oberliga-Handballerinnen der Fortuna bei der SG Überruhr erfolgreich Revanche für die bittere Hinspiel-Niederlage, durch die ihre Serie von 34 Siegen in Folge zu Ende gegangen war. Entsprechend zufrieden waren Spielertrainerin Ina Mollidor und Co-Trainer Klaus Allnoch. "Heute hat wirklich alles super geklappt. Von der ersten Sekunde an hat die Mannschaft Begeisterung und Körpersprache gezeigt. Entsprechend angetan waren Ina und ich. Das war eines der besten Spiele in dieser Saison", freute sich Allnoch.

Vor rund 250 Zuschauern hatten die Gäste schnell ein 3:1 vorgelegt und im die Anschluss die Führung nicht mehr abgegeben. Gleichwohl ließen sich die Essenerinnen zunächst nicht abschütteln und blieben über 4:3, 7:6 und 11:10 auf Tuchfühlung. Erst zur Pause war die Führung der Fortuna mit 16:13 ein wenig deutlicher. Auch nachdem sich die Gäste im zweiten Durchgang von 16:15 auf 22:16 den erst klaren Vorsprung erarbeitet hatten, fügte sich Überruhr nicht in sein Schicksal. Vor allem in der Deckung zogen die SGÜ von offensiven über defensive Varianten bis hin zur Manndeckung alle Register.

Dadurch konnten sie zwar mehrmals auf drei Tore verkürzen, letztlich hatte die Fortuna jedoch auf alle taktischen Finessen eine Antwort und baute den Vorsprung wieder aus. Trotz einer insgesamt geschlossen starken Mannschaftsleistung bekam A-Jugend-Torhüterin Katja Grewe vom Trainer-Duo ebenso ein Sonderlob wie Leonie Berger, die die Mannschaft, obwohl angeschlagen, mit ihrer Einstellung und ihren Treffern immer wieder antrieb.

Eine unnötige 27:28-Niederlage handelten sich die ART-Herren beim Oberliga-Aufsteiger VfB Homberg ein. "Wir sind selber schuld, dass wir verloren haben. Wir waren nicht in der Lage, am Ende den Big-Point zu machen. Stattdessen leisten wir uns in den letzten zehn Minuten viele Fehler und geben den Sieg noch aus der Hand. Das ist total ärgerlich", haderte Trainer Dusko Bilanovic mit dem Ergebnis, durch das die Rather auf Rang sechs zurückgefallen sind, aber weiterhin ein Polster von fünf Punkten zum Siebten Bergischer HC II haben.

Obwohl in Timo Heuft, Simon Wohlrabe und Lars Lipperson gleich drei Rückraum-Spieler fehlten, zeigte man Duisburg eine gute Leistung. Verdient ging man mit einer 15:12-Führung in die Halbzeit. Mit Zeitstrafen und nicht genutzten Chancen stand sich der ART am Ende dann jedoch selbst im Weg.

(hinz)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: ART hadert mit ungenutzten Chancen und verspielt Führung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.