| 00.00 Uhr

Lokalsport
ART-Handballer trauern verlorenen Punkten nach

Düsseldorf. Dreh- und Angelpunkt beim Handball-Regionalligisten VfB Homberg ist nicht nur auf dem Feld Mirko Szymanowicz. Mit elf Treffern gegen den TSV Bonn präsentierte sich der 30-jährige vor der Herbstferien-Pause im linken Rückraum brandgefährlich und hat nun auch als sportlicher Leiter der Duisburger Verantwortung übernommen. Deshalb wundert es nicht, das ART-Trainer Norbert Gregorz vor dem heutigen Gastspiel (19 Uhr, Graf-Recke-Straße) des VfB in Rath warnt: "Wir müssen besonders auf Szymanowicz aufpassen." Ohnehin hat Hombergs Trainer Rüdiger Winter ein Team, das mit 4:4 Punkten auf einem guten Weg ist, das Saisonziel Klassenerhalt zu realisieren.

Auch der ART ist mit 6:2 Zählern gut im Soll, trauert aber den unnötig in Opladen liegengelassenen Punkten nach. Deshalb nutzte Gregorz die Pause zur gezielten Aufarbeitung: "Wir haben die Fehler aus Opladen angesprochen und werden uns von einer anderen Seite präsentieren. Wir müssen unsere Chancen geduldig herausspielen, und auch mit unserem Überzahlspiel haben wir uns intensiv beschäftigt."

Der Trainer kann auf Eric Hampel zurückgreifen, der nach seiner Verletzungspause das Training wieder aufgenommen hat. Dafür drückt der Schuh nun in der Defensive. Torhüter Jascha Schmidt wird wegen einer Schambein-Entzündung mindestens vier Wochen ausfallen. Zudem muss Gregorz in nächster Zeit auf seinen Abwehrchef Bastian Arnaud verzichten, der aus privaten Gründen fehlt.

(hinz)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: ART-Handballer trauern verlorenen Punkten nach


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.