| 00.00 Uhr

Handball
ART-Jugend spielt in der Handball-Bundesliga

Düsseldorf. Düsseldorf ist nicht gerade eine Handball-Hochburg wie dies Gummersbach oder Kiel sind. Aber es ist noch gar nicht so lange her, dass in der Landeshauptstadt erstklassiger Handball geboten wurde. Bis 2010 spielte die HSG Düsseldorf in der ersten Liga.

Inzwischen ist der ART die Nummer eins. Hier sind emsige Handballfreunde dabei, einen systematischen Neuaufbau zu betreiben. Talente sollen geschult und geformt werden. Im Vorjahr wurde die C-Jugend Westdeutscher Meister, jetzt hat sich die A-Jugend für die Bundesliga qualifiziert. Das Team von Khalid Khan löste das Ticket durch drei Siege beim in heimischer Halle durchgeführten Qualifikationsturnier auf NRW-Ebene.

Der Jubel kannte nach dem Abpfiff des dritten und entscheidenden Spieles keine Grenzen. Damit misst sich der ART Düsseldorf in der kommenden Saison wieder mit den besten Teams in Deutschland im männlichen A-Jugend-Bereich.

In der Qualifikation, die in der Sporthalle an der Rückertstraße ausgetragen wurde, traf der ART Düsseldorf auf den VfL Eintracht Hagen, den TuS Ferndorf und die SG Handball Hamm. Nur der Erste konnte sich vorzeitig das Ticket für die Jugend-Bundesliga Handball (JBLH) sichern.

Zum Auftakt setzte der ART bereits ein Ausrufezeichen. Gegen den VfL Eintracht Hagen gab es einen 33:18 (15:7)-Erfolg. "Wir haben in dieser Partie unsere Power, Geschwindigkeit und Physis genutzt und haben letztlich einen klaren Erfolg zum Auftakt der Qualifikation auf NRW-Ebene gelandet."

Mit diesem Schwung ging es im Spiel gegen den TuS Ferndorf weiter. "In der ersten Halbzeit hatten wir große Probleme, konnten uns dann aber im zweiten Durchgang steigern und haben Ferndorf regelrecht überlaufen. Unsere Deckung war im zweiten Durchgang überragend", freute sich Khalid Khan. Nach einer knappen 14:13-Führung zur Pause gewann der ART Düsseldorf auch die zweite Partie klar mit 31:23.

"Man hat der Mannschaft schon angemerkt, dass sie nach dem Ferndorf-Spiel, in dem wir einen hohen Aufwand betrieben haben, müde und kaputt war", sagte Khalid Kahn. "Das war für mich auch absolut nachvollziehbar, doch uns war allen klar, dass wir gegen Hamm die Möglichkeit hatten, das Bundesliga-Ticket zu lösen." So konnten sich die Schwarz-Gelben im zweiten Durchgang noch einmal erheblich steigern. Nach dem 14:14 zur Pause zog die Mannschaft von Khan schnell mit vier, fünf Toren davon und gewann mit 28:24. Durch den dritten Sieg im dritten Spiel löste die männliche A-Jugend bereits vorzeitig das Ticket für die Jugend-Bundesliga. "Ich bin sehr, sehr stolz auf diese Mannschaft", sagte Khalid Khan nach dem Abpfiff. "Ich bin glücklich mit einer solchen Mannschaft arbeiten zu können. Innerhalb der letzten acht Wochen haben wir uns hier einiges aufgebaut und es war schön zu sehen, wie die Mannschaft das umgesetzt hat, was wir uns zuletzt erarbeitet haben. Und wir sind als Team aufgetreten." Durch die frühzeitige Qualifikation kann Khalid Khan das Training anders gestalten und die Mannschaft optimal auf die neue Saison vorbereiten.

"Unsere A1 hat das Soll mehr als erfüllt und spielt völlig verdient in der Bundesliga", freute sich Volker Haase, Handballabteilungsleiter des ART Düsseldorf, nach der Partie gegen die SG Handball Hamm. "Ich denke, dass wir von Khalid und seinem jungen Team noch einiges hören werden. Der ART gehört in die Bundesliga." Dieser Erfolg ist ein weiterer wichtiger Baustein im Konzept des Gesamtvereins. Schließlich sollen auch in Düsseldorf irgendwann wieder Gummersbach und Kiel antreten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: ART-Jugend spielt in der Handball-Bundesliga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.