| 00.00 Uhr

Lokalsport
ART-Trainer Jönke hat viel Positives gesehen

Düsseldorf. Der Basketball-Regionalligist setzt sich in Salzkotten souverän mit 95:71 durch. ART II verliert das Kellerduell. Von Christine Leska-Ottensmann

Die lange Fahrt hat sich gelohnt: Beim TV Salzkotten zeigten sich die Regionalliga-Basketballer der ART Giants hellwach und siegten souverän mit 95:71 (43:27).

Die Partie war ein Spiegelbild vom Heimspiel gegen die BBG Herford, denn erneut gelang den Düsseldorfern ein Start nach Maß. "Wir wollten von Beginn an zeigen, dass wir hier mit einer hohen Intensität und smart verteidigen. Das ist uns gelungen. Zudem gibt es einer Mannschaft immer Sicherheit und ein gutes Gefühl, wenn die ersten Würfe erfolgreich sind", weiß Trainer Jonas Jönke. Bereits nach zweieinhalb Minuten lagen seine Schützlinge mit 10:2 und gewannen das erste Viertel mit 21:10. Diese Führung bauten sie zur Pause auf 16 Zähler aus. "Im dritten Viertel haben wir uns einige kleine Unkonzentriertheiten geleistet. Letztlich haben wir aber ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Ich bin sehr zufrieden", betonte Jönke. Richtig angetan war er von der Angriffsleistung. "Die Jungs wachsen immer weiter zusammen. Sie spielen wirklich als Team." Ein Beleg dafür ist die Bilanz bei den Assists - Pässe zum Mitspieler, der im direkten Anschluss den Korb trifft. Starke 19 Assists standen am Ende zu Buche. Spitzenreiter mit sieben Pässen war Paulius Kleiza, der mit 17 Punkten auch noch Topscorer seines Teams war. Spielmacher De'Shaun Cooper kam nur auf zwei Assists und fünf Abschlüsse (14 Punkte). "De'Shaun hatte früh Foulprobleme. Um ihn zu schützen, habe ich ihn lange Zeit herausgenommen. So kam er auf nur 20 Minuten Spielzeit", erklärte Jönke. Coopers Rolle übernahm Kapitän Sebastian Rathjen, der auch auf anderen Positionen zum Einsatz kam und überall überzeugte.

Eine starke Leistung zeigte zudem Jan Möhring (16 Punkte in 13 Minuten). "Jan hat ein Wahnsinnsspiel gemacht. Er hat super verteidigt und auch sehr gut getroffen. Nach seiner Krankheit hat er jetzt seine alte Form wiedergefunden", freute sich der Coach.

In der 2. Regionalliga mussten die ART Giants II eine 73:76 (38:40)-Pleite beim Schlusslicht SG Bonn hinnehmen. "Wir konnten in der Woche nur einmal vernünftig trainieren. Bei der zweiten Einheit waren aus verschiedenen Gründen nur sechs Akteure dabei, das Abschlusstraining mussten wir sogar absagen. Das war natürlich eine schlechte Vorbereitung. Trotzdem will ich das nicht als Ausrede gelten lassen. Wir konnten einfach nicht unsere gewohnte Intensität aufs Spielfeld bringen", kritisierte Trainer Florian Flabb. So war die Partie über die gesamte Zeit ausgeglichen, kein Team konnte sich absetzen. Vier Sekunden vor dem Abpfiff gelang den Düsseldorfern der Ausgleich zum 73:73. Eine Sekunde vor dem Ende fasste sich der Litauer der SG, der bis dahin komplett abgemeldet war, ein Herz und warf von einer Position zwischen Mittel- und Dreierlinie auf den Korb - und versenkte diesen "Sonntagsschuss" zum Leidwesen der Düsseldorfer.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: ART-Trainer Jönke hat viel Positives gesehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.