| 00.00 Uhr

Lokalsport
Außenseiter Hagen überrascht Borussia

Lokalsport: Außenseiter Hagen überrascht Borussia
Fehlt verletzungsbedingt: Borussias Top-Spieler Timo Boll. FOTO: imago
Düsseldorf. Der Tischtennis-Rekordmeister unterliegt unerwartet mit 2:3, obwohl Trainer Danny Heister seine Partie gewinnt. Morgen um 15 Uhr erwarten die Düsseldorfer die TTF Ochsenhausen zum Bundesliga-Spitzenspiel. Von Tino Hermanns

Liebe ist, wenn Treue Spaß macht. Aber die Treue zur Verletzungsmisere bei der Borussia ist alles andere als liebenswert. Vor dem Spiel der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) beim TTC Hagen hatte sich Patrick Franziska beim Lauftraining die Hüfte verknackst, hatte Schmerzen und war so neben dem knie-operierten Timo Boll, der zweite Ausfall.

Aus einem angepeilten Pflichtsieg wurde so eine Zitterpartie mit abschließender bitterer Niederlage. Das lag allerdings nicht an Borussias Cheftrainer Danny Heister, der mal wieder zu einem unfreiwilligen Einsatz kam. Der 43-jährige Niederländer gewann souverän gegen den 24-jährigen Borna Kovac.

Dafür aber patzte Sharath Kamal Achanta unerwartet zweimal. Der Inder kam nie in die emotionale Kampfstimmung, die er braucht, um seinen Rhythmus zu finden. Panagiotis Gionis war zwar von seinen Oberschenkelproblemen genesen, ist aber noch nicht im Vollbesitz seiner spielerischen Möglichkeiten. Ein Gionis-Sieg und eine Niederlage reichten der Borussia dann nicht zum Gesamterfolg. Wie auch immer, "Man of the Match" war Heister, aber dafür kann sich der Niederländer im Endeffekt auch nicht viel kaufen.

Der Chefcoach muss jetzt die Frage beantworten, wen er morgen Nachmittag (15 Uhr, Arag-Center-Court) in der TTBL-Partie gegen den Tabellenzweiten TTF Ochsenhausen im Kampf um die Punkte an den Tisch schicken soll. Boll (Weltrangliste 8) ist weiterhin nicht einsatzfähig, und Franziskas (42) Hüftschaden lässt seine Spielfähigkeit zumindest fraglich erscheinen.

Einzig Panagiotis Gionis (27) und Sharath Kamal Achanta (70) sind gegen die jüngste Mannschaft der Liga gesetzt, aber die Form der beiden lässt - siehe Ausgang der Partie gestern Abend - zu wünschen übrig. Die Ausgangssituation ist klar: Meister Borussia ist auf Tabellenplatz vier ziemlich angeschlagen, die TTF schwimmen auf einer Welle des Erfolgs. "Ochsenhausen hat in der Liga bislang sehr konstant gespielt", erläutert Heister. "Die junge Truppe hängt sich mächtig rein."

Sogar so mächtig, dass sie von den sechs Ligapartien fünf gewann. "Ohne Timo Boll wird es für uns schwer, aber wenn wir einen guten Tag haben und alle fit sind, können wir das Spiel gewinnen", meint der Chefcoach.

Diese Möglichkeit räumt den Borussen auch TTF-Präsident Kristijan Pejinovic ein. "Wir wissen, dass das Team der Borussia stark genug ist um gegen jede Mannschaft in der Liga auch ohne Timo zu bestehen. Aus diesem Grund liegt unser Fokus nicht auf unserem Gegner, sondern viel mehr auf uns selbst und was unsere Spieler abrufen können", so Pejinovic. "Jedes Spiel startet bei 0:0, und wir werden sehen, was die Jungs gegen solch eine Übermannschaft leisten können." In der vergangenen Saison entschied die Borussia übrigens beide Duelle knapp mit 3:2 für sich.

Für eine echte Überraschung sorgte damals der 18-Jährige Hugo Calderano (71), der Timo Boll sensationell mit 3:0 bezwingen konnte. Calderano ist derzeit verletzt und kann morgen wohl nur zuschauen. Da Boll ja auch fehlt, ist sozusagen die "Waffengleichheit" wieder hergestellt. So wird Ochsenhausens Coach Dubravko Skoric Liam Pitchford (58), Simon Gauzy (28) und Jakub Dyias (87) im Arag-Center-Court an den Tisch bitten.

"Wir wollen diesen Sieg gegen Ochsenhausen unbedingt. Dann sind wir richtig gut im Geschäft. Ich traue der Mannschaft das zu, jeder übernimmt Verantwortung", sagt schickt Borussia-Manager Andreas Preuß und schickt eine Kampfansage los. Nicht nur er weiß, dass die Partie jetzt richtungweisend ist.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Außenseiter Hagen überrascht Borussia


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.