| 00.00 Uhr

Lokalsport
Benrath in der Rolle des Außenseiters

Düsseldorf. Das Kellerkind der Fußball-Landesliga erwartet den Aufstiegsaspiranten SC Velbert. Von Tobias Dinkelborg und Marvin Wibbeke

MSV Düsseldorf - SSVg Heiligenhaus. Vor einer Woche noch sah die Bilanz des Fußball-Landesligisten MSV blendend aus. Drei Siege aus drei Spielen katapultierten den Aufsteiger ins gesicherte Mittelfeld der Tabelle, auch wenn die 0:2-Pleite beim SC Velbert vor Wochenfrist den Anblick dieser Statistik ein wenig trübte. Problematisch ist das noch nicht, allerdings hat es im Laufe der Saison schon rosiger ausgesehen am Kikweg. Denn inzwischen sieht man bei Trainer Mohamed Elmimouni so manche Sorgenfalte im Gesicht ob der angespannten Personalsituation - gerade vor dem Spiel gegen die SSVg Heiligenhaus (morgen, 14.45 Uhr, Kikweg). "Wir müssen aufpassen, dass wir uns die gute Hinrunde jetzt nicht selbst kaputtmachen", mahnt der Trainer. Aus triftigem Grund, denn einige Leistungsträger schleppen kleinere Verletzungen mit sich herum oder fallen ganz aus; wie Semih Cakir, der weiterhin im Urlaub ist. Außerdem können Samir Saysay (Fußprobleme) und Tayfun Uzunlar (Achillessehne) nicht voll trainieren, und auch um das Knie von Said El Mayati ist es nicht sonderlich gut bestellt.

Daher wird Elmimouni morgen einige A-Jugend-Spieler in den Kader beordern. "Wir wollen unsere Heimstärke untermauern", bekundet der Coach, hat aber Respekt vor dem Gegner. "Heiligenhaus verfügt über eine starke Mannschaft. Entscheidend wird morgen sein, wer mehr individuelle Fehler macht."

VfL Benrath - SC Velbert. Die Mannschaft von Trainer Frank Stoffels hat beim Auswärtssieg in Mettmann die richtige Reaktion auf die Niederlage zuvor gezeigt und den letzten Tabellenplatz verlassen. An dieses Erfolgserlebnis wollen die Schlossstädter nun im Heimspiel gegen den SC Velbert (morgen, 14.30 Uhr, Karl-Hohmann-Straße) anknüpfen. "Wir sind in der Außenseiterrolle", sagt Stoffels. Ein besonderes Augenmerk sollte seine Defensivabteilung auf den Velberter Stürmer Robin Hilger richten, mit neun Treffern ist er der beste Schütze bei den Gästen. Auch weiterhin fehlt der Kapitän Nils Dames bei den Benrathern, zudem fallen Dowan Kim (Sperre), Pascal Peponis (Arbeit) und Damir Bajrektarevic (Urlaub) aus. Dafür kehren in Fred Adomako und Marcel Gerasch aber wieder Alternativen zurück in den Kader.

VfL Jüchen - Rather SV. Der neue RSV-Trainer Andreas Kusel hat der Defensive neue Stabilität verliehen. In den beiden Duellen mit den Spitzenmannschaften der Liga hielt seine Mannschaft jeweils die Null. Weil diese aber auch vorne stand, holten die Rather auch nur zwei Punkte, was den Abstand auf die Abstiegsregion hat weiter schrumpfen lassen. Daher wird es morgen (14.30 Uhr) bei Jüchen-Garzweiler umso wichtiger sein, die guten Auftritte zu bestätigen. "Wir wollen mutiger nach vorne spielen", gibt Kusel vor. Sein Ziel istder Auswärtssieg: "Wir sehen Jüchen als direkten Konkurrenten an, daher wollen wir auch die drei Punkte mitnehmen." Verzichten muss er auf den gesperrten Matthias Fenster sowie auf die Verletzten Talha Demir und Zissis Alexandris.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Benrath in der Rolle des Außenseiters


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.