| 00.00 Uhr

Lokalsport
Benrath und Wittlaer weiter im Tiefflug

Düsseldorf. Die Niederlagenserien der beiden Fußball-Landesligisten wollen einfach nicht abreißen. Während der VfL Pleite Nummer vier kassiert, ist der TVKW schon seit zehn Partien sieglos. Der Rather SV und DSC 99 dürfen dagegen jubeln. Von Dennis Hamrun und Marvin Wibbeke

VfL Benrath - SSVg Heiligenhaus 0:3. Der VfL steckt weiter in einer Ergebniskrise. Die positiven Eindrücke des Kreispokalerfolgs unter der Woche gegen den Ligakonkurrenten DSC 99 (3:1) halfen in der Partie gegen Heiligenhaus wenig. Im Spiel nach vorne wusste die Schlossstädter phasenweise zu überzeugen, lediglich der erfolgreiche Torabschluss fehlte. Sascha Willms per Kopf (30.) sowie Mario Stoffels aus der Distanz (40./60.) brachten den Ball nicht im Tor unter.

Auf der anderen Seite präsentierte sich die VfL-Defensive zu nachlässig. "Wir haben es dem Gegner viel zu leicht gemacht, gegen uns die Treffer zu erzielen. So kann man in der Liga nicht bestehen", resümierte VfL-Trainer Frank Stoffels.

Rather SV - 1. FC Mönchengladbach 4:2. Der RSV hat drei wichtige Zähler auf dem Weg zum Klassenerhalt eingefahren. Gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf erarbeitete sich das Team von Trainer Christian Schmitz einen Heimsieg. Dabei sah es lange so aus, als würden die Gäste Grund zum Jubeln haben, denn zur Pause führten die Mönchengladbach bereits mit 2:0.

Nach dem Seitenwechsel bewiesen die Rather jedoch Moral und kämpften sich durch Treffer von Tom Hirsch und Niklas Wesseln zurück ins Spiel. Endlich stimmte auch die zuletzt unzureichende Chancenverwertung, denn in der Schlussphase drehte der RSV das Spiel dann sogar komplett: Robert Körber sowie Astrit Hyseni vom Elfmeterpunkt machten den fünften Saisonsieg perfekt.

VfL Jüchen-Garzweiler - TV Kalkum-Wittlaer 5:1. Der 13. Spieltag brachte für den TVKW weiteres Ungemach. Die Elf von Trainer Holger Sturm musste erneut eine hohe Niederlage hinnehmen. Einen Vorwurf wollte Sturm seiner Mannschaft diesmal jedoch nicht machen. Denn sein Team bewies im Vergleich zur Vorwoche eine beachtenswerte Moral und spielte mit den Gastgebern lange Zeit auf Augenhöhe.

So ließ sich die Sturm-Elf trotz eines frühen Gegentreffers durch Manuel Sousa in der 15. Spielminute keineswegs verunsichern. Vielmehr suchte sie ihr Heil in der Offensive, wofür sie auch in der zweiten Hälfte belohnt werden sollte, als Marcel Müller VfL-Keeper Lars Bergner überlupfen konnte. Die Euphorie der Gäste sollte allerdings in der Folge nicht lange anhalten, weil die in der zweiten Halbzeit deutlich offensivere Ausrichtung des TVKW den Gastgebern in die Hände spielte und ihnen offene Räume ermöglichte - mit fatalen Folgen.

1. FC Viersen - DSC 99 1:2. Der DSC führt seinen Höhenflug in der Landesliga weiter fort. Das Team von Trainer Sebastian Saufhaus setzte sich in einer hart umkämpften Partie knapp in Viersen durch.

Dabei taten sich die "99er" nicht zuletzt auch aufgrund der kurzfristigen Ausfälle von Toni Matic und Pascal Ryboth lange Zeit schwer, gegen die kampfstarken Viersener ins Spiel zu finden. Die Basis für den Erfolg war letztlich nicht nur die Willenskraft der DSC-Offensive, sondern vor allem auch der bemerkenswerte Kampfgeist von Lukas Rath und Roman Nahimi, die ihren Fehler beim 0:1 vergessen machten und die meisten Viersener Offensivbemühungen im Keim erstickten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Benrath und Wittlaer weiter im Tiefflug


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.