| 00.00 Uhr

Lokalsport
Boll kommt rechtzeitig in Schwung

Düsseldorf. Borussia trifft morgen im Endspiel um die Tischtennis-Meisterschaft in Frankfurt auf den 1. FC Saarbrücken. Von Tino Hermanns

Panagiotis Gions (Borussia) ist überzeugt, dass das morgige Endspiel um die Deutsche Tischtennis-Mannschaftsmeisterschaft (13 Uhr) zwischen der Borussia und dem 1. FC Saarbrücken in der Fraport Arena in Frankfurt ein würdiges Finale ist. "Ich denke, dass Saarbrücken und wir die derzeit besten deutschen Tischtennis-Teams sind", meint der Grieche.

Jedenfalls steht auf beiden Seiten jede Menge Erfahrung. Zusammengerechnet kommen die Saarbrücker Tiago Apolonia (Weltrangliste 20), Bojan Tokic (48) und Adrien Mattenet (55) auf vier Olympia-, 30 Weltmeisterschaftsteilnahmen und vier Medaillen bei Europameisterschaften. Das Trio ist für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro qualifiziert.

Gegen die Erfahrung der Borussia ist das aber gar nichts. Spitzenspieler Timo Boll kommt alleine auf vier Olympia-, 15 WM- und 12 EM-Teilnahmen. Dabei sammelte er 16-mal EM-Gold, fünfmal WM-Silber und zwei Olympia-Medaillen. Dazu kommen noch weitere fünf Olympia-, 33 WM-, zehn EM-Teilnahmen sowie zwei Teilnahmen an Asienspielen durch die Borussen Panagiotis Gionis (31), Patrick Franziska (55) und Sharat Kamal Achanta (73), die sechs weitere EM-Medaillen einbrachten.

"Ich erwarte einen Aufstellungspoker in einem offenen Spiel. In diesem Endspiel gibt es keinen Favoriten", meint Borussias Manager Andreas Preuß. Dabei denkt er wohl auch an das Halbfinale der Saison 2014/15, das beide Clubs mit identischen Mannschaften bestritten. Da setzte es im Hinspiel eine deftige 0:3-Niederlage für die Düsseldorfer. Zum Titelgewinn für die Borussia hat es aber dennoch gereicht. Dass sie trotz des 3:0 Hinspielerfolgs ausgeschieden sind, wurmt die Saarbrücker noch immer. "Dafür wollen wir Revanche nehmen", meint Tokic, sieht seine Mannschaft aber in der Rolle des "Underdogs".

Die Erfahrung vom Spiel eins der letztjährigen Vorschlussrunde hat auch Boll noch im Kopf. Deswegen ist er vor dem Endspiel auch nur vorsichtig optimistisch. "Insgesamt sind wir momentan im besten Zustand der ganzen Saison. Ich bin optimistisch, dass wir den Titel gewinnen, habe aber großen Respekt vor unserem Gegner. In einem einzelnen Spiel kann immer alles passieren", erläutert der Linkshänder.

Borussias Cheftrainer Danny Heister aber weiß, wie man die Saarbrücker in die Knie zwingen kann: "Die Jungs wissen, um was es geht. Wenn wir so auftreten, wie in den vergangenen zwei Jahren, zusammenhalten und uns als Mannschaft präsentieren, dann sind wir nur schwer zu schlagen." Besonders, wenn Boll in Form ist. "Ich bin fit und dabei, mich wieder in eine gute Form zu spielen", sagt er.

Das Endspiel wird im Internet unter tv.borussia-duesseldorf.de und sportdeutschland.tv übertragen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Boll kommt rechtzeitig in Schwung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.