| 00.00 Uhr

Lokalsport
Borussia dominiert die Rollstuhl-Bundesliga

Düsseldorf. Die Rollstuhl-Tischtennis-Bundesligamannschaft der Borussia hat die Hinrunde ohne Niederlage beendet und ist Herbstmeister. Sieben Mal mussten Sandra Mikolaschek, Thomas Schmidberger und Valentin Baus ran, sieben Mal hieß der Sieger Borussia. Dabei gab es keine einzige umkämpfte Partie. Das schlechteste Ergebnis war das 4:1 mit 13:8 Sätzen gegen die RSG Koblenz. Der amtierende deutsche Meister ist einfach zu stark.

Vergangene Saison hatten der zweifache Paralympics-Silbermedaillengewinner Schmidberger und die vierfache deutsche Meisterin Mikolaschek etwas überraschend den Titel geholt. Diesmal aber ist die Dominanz keine Überraschung, denn zum Erfolgsduo gesellte sich Valentin Baus. Der 20-Jährige kam als amtierender Welt- und Vize-Europameister der Schadenklasse 5 (niedrige Querschnittlähmung) zur Borussia und gewann bei den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro (Brasilien) die Silbermedaille. Damit hat Baus, der an Glasknochenkrankheit leidet, eindrucksvoll seine Zugehörigkeit zur Weltklasse bewiesen.

Borussia-Trainer Trainer Michele Comparato schickte in jeder Partie eine andere Aufstellung an den Tisch. "Tom und Sandy haben letztes Jahr den Deutschen Meistertitel gewonnen, mit Valentin haben wir einen weiteren Topspieler hinzubekommen. Da kann ich bedenkenlos durchwechseln", so Comparato. Das belegen die Einzel-Statistiken. Schmidberger ist mit 10:0-Siegen der einzige noch ungeschlagenen Spieler der Liga. Aber auch die Bilanzen von Baus (9:1) und Mikolaschek (6:2) sind eindrucksvoll.

(tino)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Borussia dominiert die Rollstuhl-Bundesliga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.