| 00.00 Uhr

Lokalsport
Borussia geht als Erster in die Play-offs

Düsseldorf. Im Rückspiel beim TSV Bad Königshofen nehmen die Tischtennisprofis Revanche für die Niederlage in der Hinrunde. Im ersten Halbfinale der Champions League unterliegen die Düsseldorfer allerdings Ochsenhausen. Von Tino Hermanns

Die Revanche ist geglückt. In der Tischtennis-Bundesliga gewann die Borussia beim Tabellenvorletzten TSV Bad Königshofen mit 3:0. Damit stellten Kristian Karlsson (Weltrangliste/WR 17), Stefan Fegerl (WR 40) und Anton Källberg (63) das Sieg-Verhältnis mit dem Aufsteiger auf 1:1, denn das Hinspiel hatte das Borussia-Trio überraschenderweise mit 2:3 verloren. Auch in Düsseldorf hatte der Rekordmeister auf seine Nummer eins, Timo Boll (WR 1), verzichtet. "Das war von allen eine gute Leistung", resümierte Cheftrainer Danny Heister. "Wir haben das Hinspiel knapp verloren und hier doch recht souverän gewonnen. Damit können wir zufrieden nach Hause fahren."

Direkt im ersten Satz des Spieltages zeigte Fegerl, wohin die Reise für die Borussia gehen sollte. Der Österreicher, der in seinem Heimatland zum wiederholten Male zum Tischtennisspieler des Jahres gewählt wurde, beherrschte Königshofens Spitzenspieler Darko Jorgic (WR 69) nach Belieben. Fegerl nahm sich lediglich im zweiten Durchgang eine kleine Konzentrations-Auszeit, hatte aber sonst alles im Griff. "Das war wirklich ein ordentliches Spiel von Stefan", urteilte Heister. "Jorgic ist mittlerweile ein etablierter Spieler mit positiver Liga-Bilanz."

Das Match des Tages lieferte Karlsson in der Auseinandersetzung mit der Nummer eins des weltweiten U21 Rankings, Mizuki Oikawa, ab. Lange, pfeilschnelle Ballwechsel mit hoher Attraktivität für die gut 1300 Zuschauer bestimmten die Partie. Karlsson brauchte etwas, um sich in seinen Kampfmodus zu spielen, doch als er den vierten Durchgang unglücklich mit 10:12 verloren hatte, war der Siegeswille des 26jährigen Schweden im Borussia-Dress nicht mehr zu bändigen.

Den Schlusspunkt unter die nie langweilige Begegnung setzte Källberg. Gegen den deutschen Vizemeister Kilian Ort brauchte der Düsseldorf anderthalb Sätze, um seinen Rhythmus zu finden und der Partie seinen Stempel aufzudrücken. Am Ende gewann der 20-jährige Borusse sicher mit 3:1 Sätzen und markierte den 3:0-Endstand. Damit ist die Borussia einen Spieltag vor Ende der TTBL-Hauptrunde nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen.

So leicht und locker wie in Bad Königshofen ging es den Düsseldorfern im Hinspiel des Champion-League-Halbfinals beim TTBL-Zweiten TTF Ochsenhausen nicht vom Schläger. Zwar darf die Borussia weiter auf den Einzug ins Finale hoffen, allerdings sind die Chancen ein wenig gesunken. Der Rekordmeister verlor das erste Halbfinale in Ochsenhausen knapp mit 2:3 und muss das Ergebnis nun im Rückspiel im heimischen Arag Center Court (Ernst-Poensgen-Allee 58) am 6. April wettmachen.

Trotz der Niederlage ist Manager Andreas Preuß gar nicht so unzufrieden. "Wir lagen schon mit 0:2 zurück, und Kristian Karlsson war in seinem Match 1:2 und 1:5 im vierten Satz hinten. Es hätte nicht viel gefehlt, und wir wären mit 0:3 aus der Halle geschossen worden. Aber dank der großartigen Moral haben wir uns wieder gefangen und noch alles selbst in der Hand", erläutert Preuß. Bei einem Satzverhältnis von 10:13 hat die Borussia im Rückspiel kaum Spielraum, um bei einem 3:2-Sieg das Finale zu erreichen, benötigt also voraussichtlich mindestens einen 3:1-Erfolg.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Borussia geht als Erster in die Play-offs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.