| 00.00 Uhr

Lokalsport
Borussia hat heute den Gruppensieg vor Augen

Düsseldorf. Der Tischtennis-Rekordmeister hätte mit einem Sieg über Chartres Platz eins in der Champions-League-Vorrunde sicher. Von Tino Hermanns

Kristian Karlsson hat noch kein einziges Weihnachtsgeschenk besorgt. "Keine Zeit", erläutert der Tischtennis-Profi der Borussia knapp. Das hat nichts mit vorweihnachtlichem Desinteresse des 25-Jährigen zu tun - so weiß er bereits, wer welches Geschenk bekommen soll. Aber seine Begründung ist nachvollziehbar. Derzeit befinden sich die Borussen in einer Stressphase. Innerhalb von zwölf Tagen müssen sie fünf Partien bestreiten. Zwei in der Champions League, zwei in der Bundesliga und eine im nationalen Pokal.

Heute steht die Champions-League-Partie gegen Chartres ASTT (Frankreich) an, am Sonntag geht es beim TTC Fulda-Maberzell um die Herbstmeisterschaft, und am Mittwoch (7. Dezember) heißt das Ziel Sieg über den TTC Grenzau im Pokal-Viertelfinale.

Anstatt sich dem Adventstreiben hinzugeben, versammelt Cheftrainer Danny Heister seine Jungs regelmäßig in der Trainingshalle. "Das ist alles kein Problem. Alle im Kader sind extrem heiß, alle wollen sich verbessern und weiterentwickeln, deshalb arbeiten sie sehr intensiv", berichtet Heister. "Das Niveau im Training war noch nie so hoch wie jetzt." Deshalb ist er auch optimistisch, heute (18 Uhr) im Arag-Center-Court an der Ernst-Poensgen-Allee den Champions-League-Gruppensieg perfekt zu machen.

"Wenn wir Chartres schlagen, sind wir durch", sagt Heister. "Dann ist unser letztes Gruppenspiel bei KST Energa Torun in Polen bedeutungslos." Um ASTT zu bezwingen hat Heister Timo Boll (Weltrangliste/WR 11), Stefan Fegerl (WR 20), Kristian Karlsson (24) und Anton Källberg (86) in seinen Kader beordert. Eine Mannschaft, die stark genug ist, jedes andere europäische Tischtennis-Team zu bezwingen. "Chartres ist aber eine unangenehm zu spielende Mannschaft. Ich schätze die Chancen auf 50:50", betont der oberste Übungsleiter der Düsseldorfer.

Die Warnung ist nicht übertrieben, kann ASTT-Coach Calin Toma doch in Pär Gerell (WR 38), Robert Gardos (44) und Joao Monteiro (33) auf drei Spieler zurückgreifen, die in den Top-50 der Weltrangliste platziert sind. Dazu stehen noch Alexandre Robinot (WR 144) und Celian Blanche im Chartres-Kader. Die bisher einzige Niederlage in der Champions League-Saison 16/17 kassierten die Franzosen im Hinspiel gegen die Borussia. Der Sieg des deutschen Rekordmeisters fiel jedoch mit 3:2 knapp aus.

Heisters Team will den Gruppensieg heute unter Dach und Fach bringen. Als Gruppenerster wird man vor der Auslosung für das Viertelfinale gesetzt. Damit ginge man den bärenstarken Russen vom TTC Fakel Gazproma Orenburg um Dimitrij Ovtcharov aus dem Weg, die voraussichtlich Sieger der Gruppe A werden. Und die Düsseldorfer könnten gegen Torun auf Timo Boll verzichten. Borussias Bester hat eine begrenzte Anzahl von Einsätzen für seinen Klub im Vertrag stehen. Da ist man froh, wenn Boll mal nicht spielen muss. Und dann könnte Karlsson sich entspannter auf die Geschenkejagd begeben und müsste nicht nur im vereinseigenen Merchandising-Shop zuschlagen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Borussia hat heute den Gruppensieg vor Augen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.