| 00.00 Uhr

Lokalsport
Borussia könnte Vorsprung ausbauen

Düsseldorf. Auch nach dem 26. Pokalsieg der Vereinshistorie wollen sich die Tischtennis-Profis aus der Landeshauptstadt nicht auf den Erfolgen ausruhen. Sie haben den nächsten Sieg vor Augen. Star-Spieler Timo Boll aber wird fehlen. Von Tino Hermanns

Die Tischtennisspieler der Borussia sind erfolgshungrig. Auch noch nach dem Gewinn des nationalen Pokals vor einer Woche. Deshalb feierten Timo Boll (Weltrangliste 3), Kristian Karlsson (WR 22), Stefan Fegerl (WR 53) und Anton Källberg (WR 71) nur wenig, denn mit Nachwirkungen wollen sie nicht zur morgigen Partie der Tischtennis Bundesliga (TTBL) gegen die TTF Liebherr Ochsenhausen (15 Uhr, Ernst-Poensgen-Allee 58) im heimischen Arag Center Court antreten. "Für uns ist es sofort weitergegangen. Die Jungs haben am vergangenen Sonntag frei gemacht und seit Montag läuft das Training wieder", erläutert Borussia-Cheftrainer Danny Heister.

In das Spiel gegen den aktuellen Tabellenvierten geht der TTBL-Spitzenreiter relativ locker. Vier Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Bremen und sechs Zähler mehr auf Platz drei (Mühlhausen) und Ochsenhausen sind ein sanftes Ruhekissen. "Wir haben uns ein gutes Polster erspielt und können ganz ohne Druck agieren", sagt Heister.

Das sieht beim Gegner anders aus, denn die Oberschwaben konkurrieren derzeit mit drei weiteren punktgleichen Teams um die Play-off-Plätze. Und psychologisch haben die Düsseldorfer auch einen Vorteil. Nicht nur der 26. Pokaltriumph der Vereinshistorie sorgt für jede Menge Selbstvertrauen, nein, die Heister-Truppe musste in der gesamten bisherigen Saison 2017/18 erst zwei Niederlagen hinnehmen. Eine im Champions League-Gruppenspiel gegen Hennebont (Frankreich), die andere in der TTBL gegen Aufsteiger Bad Königshofen. Und das Hinspiel bei den Schwaben hat die Borussia 3:0 gewonnen. Die Borussen haben einen Lauf.

Die TTF hingegen starteten mit drei Liga-Misserfolgen und scheiterten im Pokal-Halbfinale am 1. FC Saarbrücken. "Die Enttäuschung ist natürlich da", sagte TTF-Sportmanager Daniel Zwickl nach dem Pokal-Aus. Inwieweit die Spieler des Liga-Vierten das Pokal-Halbfinale aus den Köpfen bekommen haben, klärt sich erst morgen.

Voraussichtlich wird TTF-Trainer Dubravko Skoric mit Hugo Calderano (WR 17), Yuto Muramatsu (WR 72), Jakub Dyjas (WR 61) und Joao Geraldo (WR 76) am Staufenplatz erscheinen. Ochsenhausens Spitzenmann Simon Gauzy (WR 9) muss wohl wegen Rückenproblemen pausieren. Deshalb schätzen die TTF-Verantwortlichen die Chancen auf einen Auswärtssieg eher gering ein. "Trotz allem fahren wir nach Düsseldorf um zu punkten und nicht nur, um Erfahrung zu sammeln", kündigt TTF-Präsident Kristijan Pejinovicso an. Falls man von den Borussen den kleinen Finger geboten bekomme, wolle man "die ganze Hand nehmen".

Diesen Handschlag aber wollen Karlsson, Källberg und Fegerl verweigern. Boll wird pausieren. Der 36-jährige Leitwolf hat sich eine kurze Verschnaufpause verdient. "Timo hat frei, denn nach einer Dauer-Wettkampfphase zwischen Juli und Dezember 2017 braucht er nun viel Training, um im Champions League-Viertelfinale gegen TTSC UMMC Jekaterinburg auf den Punkt fit zu sein. Anton und Kristian sind in guter Form, und Stefan brennt auf seinen Einsatz", sagt Borussia-Manager Andreas Preuß. Gut möglich, dass der deutsche Rekordmeister morgen Abend acht Punkte Vorsprung vor dem TTF Ochsenhausen hat.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Borussia könnte Vorsprung ausbauen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.