| 00.00 Uhr

Lokalsport
Colours zählen in der Verbandsliga zu den Favoriten

Düsseldorf. Nach drei Abstiegen in Folge ist der Billard Club Colours dort angekommen, wo die Mannschaft zuletzt vor zwölf Jahren spielte: in der Verbandsliga. Dort startet das Team zwar erneut in veränderter Formation, aber mit nur einem Zugang. In Harald Heller und Raimund Kluske blieben den Düsseldorfern die Routiniers des Vorjahresteams erhalten. Dagegen hat Jan Stock die Colours in Richtung Wuppertal verlassen.

Neben den beiden Routiniers werden in Marcel Nottebaum und Nico Seidler zwei bekannte Spieler die Grundpfeiler der neuen Mannschaft bilden. Nachdem es Nottebaum in der 2. Bundesliga und der Regionalliga nicht gelungen war, sich zu beweisen, verhalf er im vergangenen Jahr der Zweitvertretung der Colours zum Klassenerhalt in der Verbandsliga.

Unterdessen hat sich Nico Seidler nach mehrjähriger Billardpause entschlossen, wieder in den Spielbetrieb einzusteigen. Der Jugend-Europameister von 2001 hat wieder Feuer gefangen und sowohl bei Turnieren als auch als Reservespieler in der Ober- und Verbandsliga seine Qualität unter Beweis gestellt. Einziger Zugang ist Tim Guber, der vom PBC Ronsdorf an den Rhein wechselt. Der vorjährige Landesligaspieler konnte ebenfalls bei Turnieren überzeugen. Mit diesem Quintett soll der Abwärtstrend der vergangenen Jahre gestoppt werden. Gemeinsam mit der PSG Köln und dem Bergisch Gladbacher BC zählen die Colours zum Favoritenkreis um den Aufstieg in die Oberliga.

Saisonstart für beide Teams ist am 1. und 2. Oktober. Bereits im August beginnt der Turnierbetrieb des PBVM. So findet am Sonntag die Endrunde des Rheinisch Bergischen Kombipokals beim BC Colours statt.

(peer)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Colours zählen in der Verbandsliga zu den Favoriten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.