| 00.00 Uhr

Lokalsport
Dart-Star: Nicht nur im Castello, sondern auch auf der Kö

Lokalsport: Dart-Star: Nicht nur im Castello, sondern auch auf der Kö
Raymond van Barneveld bei seinem Besuch in Reisholz. FOTO: Orthen
Düsseldorf. Der Zeitplan der German Darts Masters im Castello spielte Raymond van Barneveld nicht in die Karten. "Ich bin als Erster dran. Also kann ich nicht in die Stadt fahren und einkaufen gehen", erklärte der Niederländer. Der fünfmalige Dart-Weltmeister zieht sich gerne gut an und geht deshalb gerne in der Einkaufsstadt Düsseldorf zum Shoppen. Aber als gewissenhafter Berufssportler der Professional Darts Corporation (PDC) ist er immer bereits mehrere Stunden vor einem Wettkampf in der Halle, trainiert noch ein wenig, wirft sich ein, fährt die Konzentration hoch und bereitet sich im Backstage-Bereich seelisch auf die Aufgabe vor. Von Tino Hermanns

Für einen Mann vom Kaliber van Barnevelds war die Anfangsaufgabe im Castello eine leichte und dennoch schwierige. Van Barneveld musste gegen Stefan Stoyke aus dem niedersächsischen Barßel ran. Stoyke ist aktuell die Nummer 193 der PDC. "90 Prozent meines Gehirns sagt mir, du gewinnst. Da ist es schwer, sich zu fokussieren und tatsächlich gut zu spielen", so van Barneveld. "Schwierig ist es auch, weil ich Stoyke nicht kenne und nicht weiß, was er macht. Da sind Überraschungen immer möglich." Im Castello aber setzte sich der Favorit mit 6:3 durch.

Van Barneveld ist auch aus körperlichen Gründen für Überraschungen anfällig. "Ich bin seit sieben, acht Jahren Diabetiker. Manchmal ist es problematisch, das unter Kontrolle zu bekommen," verrät der 50-Jährige Niederländer. "Teilweise fühle ich mich auf der Bühne wie 35 und strotze vor Kraft, keine zwei Minuten später fühle ich mich wie 85. Damit muss man klar kommen." Kam er bis zu seinem knappen 9:11 im Halbfinale gegen den späteren Sieger Peter Wright.

Van Barneveld hat so ziemlich alles erlebt im Dart und dennoch Ziele. "Es wäre phantastisch, das Endspiel der nächsten WM gegen Phil Taylor zu bestreiten. Es wäre Phils letztes Match." Taylor, 16-maliger Weltmeister und die Legende des Darts, hat zum Saisonende seinen Rücktritt angekündigt. Es war sein letzter Auftritt in Deutschland.

Bei van Barneveld hingegen hat man gute Chancen ihn bald wieder in Düsseldorf zu sehen. Dann, wenn der Weihnachtsmarkt seine Tore geöffnet hat - zum Shoppen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Dart-Star: Nicht nur im Castello, sondern auch auf der Kö


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.