| 00.00 Uhr

Lokalsport
Derby entscheidet sich erst in der Verlängerung

Düsseldorf. In der Basketball-Oberliga siegt Maccabi gegen Dynamic Squad mit 78:73. SV Alte Freunde schöpft Hoffnung.

Es bleibt spannend im Abstiegskampf der Basketball-Oberliga. In einem erneut dramatischen Spiel behielt der Tabellenvorletzte SV Alte Freunde mit 66:63 (34:26) die Oberhand über die TG Stürzelberg und bleibt am Drittletzten TSV Viktoria Mülheim dran, der das Schlusslicht Osterather TV besiegte. "Das war ein Pflichterfolg. Allerdings hat der mich wieder einige Nerven gekostet", sagte Branko Cavic, Co-Trainer der Alten Freunde.

Seine Mannschaft begann stark und gewann das erste Viertel mit 22:9. Doch dann schmolz der Vorsprung, Ballverluste häuften sich, die Nervosität wurde größer. So kam der Gegner langsam heran und ging in der 38. Minute erstmals mit drei Punkten in Führung. 70 Sekunden vor dem Abpfiff schaffte Armend Rexhepi mit einem Dreier den Ausgleich, und mit einem Offensiv-Rebound erzielte Dusan Djukic die Führung für sein Team. Ein verwandelter Freiwurf am Ende besiegelte den etwas glücklichen, aber verdienten Sieg.

Im Düsseldorfer Derby bezwangen die Herren des TuS Maccabi das gastgebende Team von Dynamic Squad mit 78:73 (31:33/66:66) nach Verlängerung und haben damit nun auch rechnerisch den Klassenerhalt sicher. Die Hausherren erwischten einen guten Start und gewannen das erste Viertel mit 20:14. Danach steigerte sich Maccabi, verteidigte konsequenter und ging dank vieler einfacher Punkte zu Beginn der zweiten Hälfte erstmals in Führung. Danach war die Partie stets ausgeglichen.

Vier Sekunden vor dem regulären Abpfiff stand es 66:63, doch Squad-Akteur Soufian Aeraki schaffte mit einem Dreier den Ausgleich und erzwang die Verlängerung. Hier hatten die Gäste dank der besseren Kondition und fünf Punkten von Aleks Petkov das bessere Ende für sich und konnten sich nach vielen Jahren erstmals wieder über einen Sieg gegen das Squad-Team freuen.

Im Topspiel der Oberliga ging der Tabellendritte TG 81 leer aus. In eigener Halle gab es ein 60:71 gegen den Tabellenzweiten SW Essen II. Nach der 4:2-Führung erhöhte der Gegner das Tempo, zwang die Düsseldorfer zu Fehlern und ging mit 18:13 in Front. Ein 0:11-Lauf bescherte den ungewohnt offensivschwachen Gastgebern einen 19:34-Rückstand zur Pause. Danach stellte Spielertrainer Tim Brückmann seine Verteidigung um - mit Erfolg, denn beim 47:54 (34.) war sein Team auf Schlagdistanz. Doch die jungen Essener wackelten nicht und fuhren den Sieg sicher nach Hause.

(cle)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Derby entscheidet sich erst in der Verlängerung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.