| 00.00 Uhr

Lokalsport
DHC-Damen brauchen zwei Siege

Düsseldorf. Auch die Hockey-Herren vom Seestern stehen vor einem Doppelspieltag.

In den Hallenhockey-Bundesligen liegt ein Doppelwochenende vor den Mannschaften des Düsseldorfer HC. Die Damen mit Trainer Nicolai Sussenburger starten heute um 14 Uhr mit dem Spiel gegen den Tabellenzweiten HTC Uhlenhorst Mülheim in das Hockeyjahr. Beim Saisonstart am 2. Dezember gelang ein knapper aber glücklicher 4:3-Erfolg. Der Schluss der Hinrunde verlief nicht nach Plan, denn die 1:3-Heimniederlage gegen Rot-Weiß Köln raubte den Vorsprung von drei Punkten. Personell hat Sussenburger einige Probleme. Alisa Vivot ist zwar wieder fit, dafür fallen aber Selin Oruz und Tessa Schubert aus, die sich beide im Match gegen Köln verletzt haben. Auch Greta Gerke hat ihren grippalen Infekt immer noch nicht komplett überstanden.

Am Sonntag beim Tabellenletzten Crefelder HTC werden die Oberkasselerinnen etwas für ihr Torverhältnis tun können. Sussenburger ist optimistisch: "Trotz der vielen Verletzungen arbeiten wir an einem guten Start für die Hallenrückrunde. Unser Hinspiel in Mülheim war ausgeglichen und am Ende waren wir der etwas glückliche Sieger. Wir brauchen am Wochenende zwei Siege, um ein Endspiel in Köln am letzten Spieltag zu vermeiden."

Auch bei den Herren des DHC heißt heute ab 16.30 Uhr der HTC Uhlenhorst Mülheim der Gegner. Die Mannschaft von Trainer Mirko Stenzel hat von Saisonbeginn an gezeigt, dass sie keinesfalls zu den Abstiegskandidaten zählt. Platz drei nach der Hinrunde, punktgleich mit dem Tabellenzweiten Crefelder HTC, sind der Beweis. Im Hinspiel in Mülheim mussten sich die Oberkasseler knapp 7:8 geschlagen geben. Revanche steht also auf dem Programm. Am Sonntag um 12 Uhr folgt dann beim Crefelder HTC das zweite Match. Im Hinspiel gab es einen 6.3-Erfolg für den DHC. Für Platz zwei in der Tabelle, also einem Play-Off-Platz, sind also mindestens vier Punkte aus den zwei Spielen erforderlich. Das ist eine schwere, aber nicht unlösbare Aufgabe. Stenzel weiß um die Außenseiterchancen seines Teams und geht daher entspannt in beide Partien: "Das bevorstehende Wochenende wird vorentscheidend im Hinblick darauf sein, ob wir aus einer guten Saison eventuell sogar eine hervorragende machen können." Personelle Probleme hat der Trainer nicht.

(JP)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: DHC-Damen brauchen zwei Siege


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.