| 00.00 Uhr

Lokalsport
DHC-Hockeyspielerinnen stürzen den Spitzenreiter

Düsseldorf. Das Team von Nicolai Sussenburger holte am Wochenende die maximale Punktzahl und übt in der Tabelle Druck aus. Von Joachim Pickert

Langsam kommen die Damen des Düsseldorfer Hockey-Club in die Form, auf die die Fans warten. Trotz Ausfall der beiden Olympia-Dritten Annika Sprink und Selin Oruz holten die Oberkasselerinnen am Wochenende aus den beiden Spielen sechs Punkte.

Am Samstag war es ein einfaches Unterfangen für das Team von Trainer Nicolai Sussenburger beim 3:1 (3:0)-Erfolg gegen den HTHC. Die Damen des Düsseldorfer HC gingen bereits in der 7. Minute durch Alisa Vivot in Führung. In der 31. Spielminute erhöhte dann Elisa Gräve mit der Rückhand auf 2:0, nachdem sie zuvor die Torhüterin mit einer schönen Täuschung stehen gelassen hatte. Kurz vor dem Pausenpfiff stellte dann Luisa Steindor per Siebenmeter auf 3:0. In der zweiten Hälfte nahmen die Rheinländerinnen deutlich das Tempo aus dem Spiel und ließen die Gäste so zum Anschlusstreffer durch Anne Deupmann kommen (43.). Danach ließ der DHC jedoch nichts mehr anbrennen und brachte den Sieg über die Zeit.

Gestern stürzten die Oberkasslerinnen den Club an der Alster vom Thron. Alster hatte am Samstag noch das Topteam von Rot Weiß Köln mit 3:2 besiegt. Eine konzentrierte Leistung mit zwei Spitzenspielerinnen, Luisa Steindor im Mittelfeld und Sabine Markert in der Abwehr, waren die Garanten zum 2:0 (2:0-Erfolg. "Wir haben aus der Defensive gut agiert", meinte Sussenburger, aber Alster hatte auch diverse Chancen und ein höheres Ergebnis hätte für beide Seiten ausfallen können." Der Lohn für die zwei Siege ist eine noch enger gewordene Tabellenspitze. Mannheim, Alster und DHC haben jeweils 15 Punkte. Das Torverhältnis spricht jedoch noch gegen die Düsseldorferinnen.

Bei den Herren in der 2. Bundesliga kann die Mannschaft vom Trainergespann Akim Bouchouchi und Mirko Stenzel vermutlich langsam den Aufstieg in die Erstklassigkeit abschreiben, denn ein Punkt aus zwei Begegnungen ist ein bisschen mager. Am Samstag bei der TG Heimfeld konnten die Oberkasseler durch ein Tor in der letzten Minute gerade noch einen Punkt beim 3:3 (2:1) holen. Die Tore für den DHC erzielten Alexander Vogel, Julius Heimanns und Linus Müller.

Gestern dann war Polo Hamburg zu stark für den DHC. Mit 1:2 (1:2) beim starken Aufsteiger von der Elbe konnten die Oberkasseler zunächst ihre Aufstiegsambitionen begraben, denn Polo hat in der Tabelle nun vier Punkte Vorsprung auf den DHC. Erst zu spät wurde der DHC stärker, und der Treffer von Clemens Oldhafer in der 28. Minute reichte nicht mehr zum Punktgewinn.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: DHC-Hockeyspielerinnen stürzen den Spitzenreiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.