| 00.00 Uhr

Lokalsport
DSC 99 feiert Aufstieg in die Volleyball-Oberliga

Düsseldorf. Die Düsseldorferinnen sind nach dem 3:0 gegen Borbeck II bereits drei Spieltage vor Saisonende am Ziel. Von Lars Höcker

Die Volleyballerinnen des DSC 99 ließen es in der Altstadt standesgemäß krachen. Hintergrund: Nach dem 3:0-Erfolg (25:22, 25:19, 25:21) über den VC Essen-Borbeck II hatten die Spielerinnen von Trainer Pascall Reiß den Aufstieg in die Oberliga geschafft. Dabei war ihnen im Spiel eine gewisse Anspannung und Nervosität anzumerken. Das Ziel war klar: Mit einem 3:0 oder einem 3:1 würden der DSC sein großes Ziel erreichen.

"Es war zu Beginn schon spürbar, dass wir unser Ziel an diesem Tag verwirklichen konnten", erklärte Reiß. "Zudem war auch der Gegner nicht gekommen, um uns nur zu gratulieren." Hinzu kam eine ungewöhnliche Kulisse: Etwa 100 Zuschauer sorgten für lautstarke Unterstützung. Erst zum Ende des Satzes konnte sich der Spitzenreiter absetzen und entscheidend punkten. Im folgenden Satz lagen die DSC-Damen gar mit 3:10 hinten, ehe eine geschlossene Teamleistung zum Satzgewinn führte. Im Schlussabschnitt zog der DSC dann sein Ding durch und zeigte, dass der Titel unbedingt erzwungen werden sollte.

Trotz der großen Feier müssen Reiß und sein Team noch drei Spiele absolvieren - und die will man auch keineswegs herschenken. "In diesen Partien können sich die Spielerinnen zeigen, die bislang nicht so zum Einsatz gekommen sind", fordert Reiß.

Parallel laufen die Planungen für die neue Saison bereits auf Hochtouren. Neben Zuspielerin Nicole Girod, die es Richtung Norddeutschland zieht, rechnet Reiß mit ein bis zwei weiteren Abgängen. "Bei einigen ist noch unklar, wie es nach dem Studium weitergeht. Allerdings bleibt das Gerüst zusammen", bekräftigt Reiß. "Die Mädels haben eine tolle Entwicklung genommen und verdient, in der Oberliga zu spielen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: DSC 99 feiert Aufstieg in die Volleyball-Oberliga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.