| 00.00 Uhr

Lokalsport
DSC 99 verpasst den Befreiungsschlag

Düsseldorf. Der Fußball-Oberligist muss zehn Minuten vor dem Schlusspfiff den 1:1-Ausgleich gegen die Sportfreunde Baumberg hinnehmen. Die Turu verliert derweil in Cronenberg nicht nur mit 0:2, sondern auch die Tabellenführung an Straelen. Von Dennis Hamrun und Manfred Johann

DSC 99 - SF Baumburg 1:1. Das Positive vorneweg: Der Fußball-Oberlgist DSC durfte sich nach vier Niederlagen in Folge mal wieder über einen Punktgewinn freuen. Das Team von Trainer Jörg Vollack erkämpfte sich vor heimischem Publikum gegen die Sportfreunde Baumberg ein 1:1.

Im Rückblick betrachtet erschien dieses Ergebnis allerdings zu wenig, denn die Derendorfer präsentierten sich von Beginn an in einer deutlich stärkeren Verfassung als noch in den vergangenen Wochen. Vor allem in der Defensive konnte das Team Vollacks Forderung nach einem disziplinierteren Abwehrverhalten gut umsetzen. Auch die Offensive zeigte sich besonders im ersten Durchgang effektiv. So nutzte Tim Christopher Becker nach 26 Minuten einen Fehler in der Baumberger Defensive gnadenlos aus - 1:0.

Weil der DSC auch danach mit einer starken kämpferischen Leistung überzeugte, sah es lange Zeit nach einem knappen Erfolg für die Hausherren aus - bis zur 79. Minute. Zu diesem Zeitpunkt bewiesen die Gäste nämlich, warum Vollack im Vorfeld nicht umsonst vor ihren Offensivqualitäten gewarnt hatte. Nach einer kleinen Unachtsamkeit überwand Jannik Weber geschickt die DSC-Defensive und markierte den 1:1-Ausgleich. Trotz großer Mühen schaffte es der DSC im Anschluss nicht mehr, einen weiteren Treffer zu erzielen. Jörg Vollack zeigte sich trotz des aus seiner Sicht etwas enttäuschenden Spielverlaufs insgesamt zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. "Was mir beim letzten Mal gegen Homberg schon aufgefallen ist, hat sich heute bestätigt", sagte er. "Man merkt, dass in der Mannschaft Leben ist."

Cronenberger SC - Turu 2:0. Nur eine Woche konnte sich Turu über die Tabellenführung in der Oberliga freuen. Denn durch die Niederlage beim Cronenberger SC mussten die Oberbilker diese wieder an den SV Straelen abgeben. Die Beobachter der Begegnung auf dem Horst-Neuhoff-Sportplatz in Wuppertal waren sich weitgehend einig, dass der Sieg der Platzherren verdient war.

Bereits in der ersten Halbzeit zeichnete sich ab, dass die Mannschaft von Trainer Dennis Brinkmann mit dem tief stehenden Gegner und dem engen Platz Schwierigkeiten Probleme bekommen würde. Auch ohne den gelbgesperrten Mittelfeldabräumer Fabio Fahrian hatten die Blau-Weißen zwar mehr Spielanteile, kamen aber gegen die großgewachsenen CSC-Abwehrspieler kaum zu echten Torchancen. Eine davon köpfte Jacob Ballah knapp über die Querlatte des gegnerischen Tores. Den folgenden Angriff über die linke Seite nutzte der aus der Kreisliga zum Cronenberger Oberligisten gekommene Hashim Mohammed zum 1:0 mit einem Kopfball (29.). Es war bereits sein fünftes Saisontor. Bis zum Halbzeitpfiff konnte sich die Turu bei ihrem Torhüter Björn Nowicki, der zweimal gegen frei durchlaufende Gegenspieler die Oberhand behielt, bedanken, dass es beim 1:0 blieb.

Das Spielgeschehen änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nicht sonderlich. Turu mühte sich, kam aber immer noch nicht zu richtigen Tormöglichkeiten. Die Gastgeber lauerten derweil weiter auf Konterangriffe. Bei zwei von ihnen musste Nowicki wieder sein ganzes Können aufbieten, um ein zweites Tor zu verhindern. Endgültig verloren hatte der Gast aus der Landeshauptstadt in der 80. Minute. Schiedsrichter Marcel Schuh entschied nach einem Sturz von Hashim Mohammed im Strafraum auf Elfmeter. Diesen verwandelte Jens Perne zum 2:0-Endstand.

Da passte es ins Bild, dass Turus Juil Kim kurz vor dem Abpfiff mit einer Kopfverletzung ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: DSC 99 verpasst den Befreiungsschlag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.