| 08.40 Uhr

Lokalsport
Brückenlauf bricht seinen Teilnehmerrekord

Düsseldorf. Es bleibt abzuwarten, ob einige Teilnehmer am 24. Sparda Bank Brückenlauf morgen oder schon heute schneller sind. Bisher stehen 4300 Namen in der Meldeliste. "Am Samstag geht bei den Nachmeldungen der Run auf die Restplätze los", erklärt Organisationsleiter Georg Schimmelpfennig vom Polizei-SV. "Wir können nur noch 200 Startplätze vergeben." Dies auch nur, weil kurzfristig 500 weitere Startnummern mit integriertem Zeitmesschip nachgeordert wurden. Die Organisatoren hatten nur mit 4000 Startern kalkuliert. "Wahrscheinlich brauchen wir die Nachmeldestelle am Sonntag gar nicht mehr zu öffnen", vermutet Schimmelpfennig.

So werden sich heute voraussichtlich ab 12 Uhr vor dem Meldebüro im St. Ursula-Gymnasium etliche Läufer treffen, um sich noch auf den letzten Drücker für einen der fünf Wettbewerbe im Rahmen des Brückenlaufs anzumelden. Im Angebot sind der Bambini-Lauf der Altersklasse U8 (1000 m/10 Uhr), U10 (2000/10.15), U12 (2000 m/10.35), DEVK-Volks- und Jugendlauf (5000 m/11) und der Sparda-Bank-Hauptlauf (10.000 m/12 Uhr).

Der Traditionslauf über die Rheinknie- und Oberkasseler Brücke übertrifft seine alte Bestmarke um gut 700 Starter. "Das liegt auch an dem guten Termin zwei Wochen nach den Osterferien", erläutert Schimmelpfennig. Der Polizei-SV bemüht sich, ein zu großes Gedränge am Start zu verhindern. "Wir werden beispielsweise den Hauptlauf in zwei Gruppen starten lassen. Das ist unkritisch, weil die Ergebnislisten anhand der Nettozeiten erstellt werden", sagt der Organisationschef.

(tino)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorfer Brückenlauf 2016 bricht seinen Teilnehmerrekord


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.