| 00.00 Uhr

Lokalsport
Düsseldorfer Duo will Tennis-Weltmeister U16 werden

Düsseldorf. Diesmal ging Henri Squire vom TC Kaiserswerth auf Nummer sicher. Seine Tennis-Ausrüstung wurde ins Handgepäck gestopft und nicht in die Reisetasche, die in den Gepäckraum des Jets kam. Auf dem Weg zum Finale des Tennis Summer Cups in Moskau war seine Tasche erst mit drei Tagen Verspätung angekommen. Bis dahin hatte er sich bereits "ein paar Klamotten" von seinem Vereins- und Teamkameraden Constantin Zoske geliehen. Alles kein Problem, denn die beiden Düsseldorfer qualifizierten sich sozusagen im Auftrag des Deutschen Tennis Bundes (DTB) in der russischen Hauptstadt für die Endrunde des Junior Davis Cups, die von heute bis Sonntag in Budapest ausgetragen wird. Dort treffen sich die 16 besten Tennis-Nationalteams der Altersklasse U16, um den Weltmeister zu ermitteln. "Wir fliegen nach Budapest ohne Zielvorstellungen. Die fünf anderen europäischen Teams kennen wir, aber die Spieler aus China, Japan oder Indien nicht. Deshalb wollen wir unser Bestes geben und es genießen", erklärt Squire, der heute 16 Jahre alt wird. Von Tino Hermanns

Besonders große Erwartungen hat auch der DTB nicht. "Niemand hat erwartet, dass wir uns für den Junior Davis Cup qualifizieren", so Zoske. Und auch die Vorbereitung lief holprig. Der DTB hatte zwar im Vorfeld einen Lehrgang gemeinsam mit Leopold Zima (TC Herrsching), dem dritten vom DTB für den Junior Davis Cup Nominierten, angesetzt, doch Squire konnte nur einen Tag an dem 72-stündigen Lehrgang teilnehmen, Zoske gar nicht. "Ich musste an dem Freitag eine Bio-Leistungskursklausur schreiben und Samstag und Sonntag haben wir mit dem TC Kaiserswerth die NRW-Mannschaftsmeisterschaftsendrunde in Iserlohn gespielt", erläutert Zoske. Dennoch sind die beiden Tennis-Talente in guter Form. Bei den Titelkämpfen der Tennisverbände Niederrhein, Mittelrhein und Westfalen spielten sich Squire und Zoske ins Finale. Dort gewann Squire mit 6:4, 6:4 gegen den amtierenden deutschen AK 16-Meister.

Noch weiß niemand, mit wem es Squire, Zoske & Co. in Budapest zu tun bekommen werden. Sicher ist, dass es vier Gruppen gibt, von denen die Ersten um den Titel spielen. "Wir wissen, dass wir die europäischen Teams schlagen können. Ich denke nicht, dass wir gegen viele andere Mannschaften keine Chance hätten", meint Zoske.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Düsseldorfer Duo will Tennis-Weltmeister U16 werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.