| 00.00 Uhr

Düsseldorfer EG
Bordson geht für die DEG auf Torejagd

Düsseldorfer EG: Rob Bordson geht für die DEG auf Torejagd
Rob Bordson gestern Morgen im Training vor Torhüter Mathias Niederberger. FOTO: Birgit Häfner
Düsseldorf. Eine Woche vor dem Auftakt der Deutschen Eishockey Liga sorgen die Düsseldorfer noch für einen Paukenschlag. Zudem wird Janos Hari für zu leicht befunden und von Trainer Mike Pellegrims nach vier Wochen wieder aussortiert. Von Thomas Schulze

Klaus Hille ist seit zwei Jahrzehnten im Eishockey etabliert. Als der Spielerberater vergangene Woche der Düsseldorfer EG in der Schweiz einen Besuch abstattete, war es nicht nur der Kontaktpflege zu den von ihm betreuten Spielern geschuldet, sondern auch der zu Niki Mondt. In kurzer Hose und bestens gelaunt begrüßte Hille den DEG-Manager, dem er überaus Interessantes zu berichten hatte. Rob Bordson gehöre ab sofort zu seinen Klienten. Der Amerikaner hatte nach seiner erfolgreichen Saison in Bremerhaven mit 40 Scorerpunkten (acht Tore, 32 Vorlagen) eigentlich in die russische KHL wechseln wollen, doch weil das nicht wunschgemäß funktioniert hatte, kam auch wieder ein Engagement in Deutschland in Betracht.

Dass Trainer Mike Pellegrims begeistert war, ist verständlich. "Rob ist ein sehr guter Stürmer, der die Liga bereits kennt.. Er wird uns auf jeden Fall noch einmal verbessern und wir sind froh, dass wir ihn bekommen haben", sagt der Coach. Mondt ergriff beherzt die Chance. "Als sich die Möglichkeit bot, ihn zu holen, haben wir zugeschlagen", sagt der Manager. "Wir freuen uns, dass er sich trotz anderer Angebote für uns entschieden hat."

Gestern Morgen landete Bordson mit seiner Freundin Halle Nyström in Frankfurt. Bereits um 9.45 Uhr stand er an der Brehmstraße auf dem Eis und um 12 Uhr saß er mit der Mannschaft im Bus und fuhr in Richtung Schweiz, wo die beiden letzten Testspiele anstehen.

Möglicherweise hat Jeremy Welsh bei der Verpflichtung aber auch etwas nachgeholfen. Welsh und Bordson gehörten nämlich in der vergangenen Saison in Bremerhaven jener Sturmreihe an, die den Neuling völlig überraschend ins Viertelfinale führte. Der Dritte im Bunde, Jack Combs, hat sich den Iserlohn Roosters angeschlossen.

Mit der Verpflichtung von Bordson setzt die DEG in doppelter Hinsicht ein Signal: wirtschaftlich, denn Bordson ist sicherlich kein Schnäppchen, aber auch sportlich, denn er dürfte die Qualität im Angriff deutlich verbessern. Defizite im Sturm waren während der Vorbereitung nicht zu übersehen. Dort mangelte es an Ideen und Durchschlagskraft.

Dass Pellegrims nicht nur für einen frischen, sondern auch etwas raueren Wind bei der DEG sorgt, zeigt die Freistellung von Janos Hari. Der 25 Jahre alt Ungar hatte in den Wochen der Vorbereitung nicht überzeugt und muss nun seine Koffer packen. Auch das ist ein klares Signal.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorfer EG: Rob Bordson geht für die DEG auf Torejagd


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.