| 00.00 Uhr

Lokalsport
DYC-Segler kämpfen auf dem Wannsee gegen den Abstieg

Düsseldorf. Der Steuermann des Düsseldorfer Yachtclubs (DYC) geht von Bord, aber nur für die Meisterschaftsregatta der Deutschen Segelbundesliga (DSBL) auf dem Berliner Wannsee (Freitag bis Sonntag). Jan-Philipp Hofmann überlässt die Pinne in der vierten von sechs Meisterschaftsregatten Julius Schrader. Vom DYC sind in Berlin Timon Treichel, Mathias Weidenbach und Philipp Schrader mit an Bord der Bundesliga-Einheitsyacht J70. "In Julius und Mathias haben wir zwei ganz routinierte Bundesligasegler an Bord. Die Brüder Julius und Philipp kennen sich natürlich in- und auswendig und verstehen sich bestens. Und in Timon kommt ein ganz junger Segler, der neue Ideen ins Team bringt", sagt Hofmann. Dass auch die Jugend versteht, die Segel richtig zu setzen und den besten Kurs zu wählen, bewies der 19-Jährige Treichel zuletzt im 505er, als er sich die Junioren-Weltmeisterschaft in dieser Bootsklasse sicherte.

In der DSBL soll es für die DYC-Crew unter den 18 Erstligisten auf dem Wannsee mindestens zu Platz zwölf reichen. Damit würden die Düsseldorfer in der Tabelle weiterhin vor den direkten Abstiegsplätzen (16 bis 18) und den Relegationsplätzen (13 bis 15) her segeln. Derzeit ist der DYC Sechster.

(tino)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: DYC-Segler kämpfen auf dem Wannsee gegen den Abstieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.