| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ein magischer Tennis-Moment für den Rochusclub

Düsseldorf. Die Rochusclub-Damen überraschten in der Tennis-Winterhallenrunde sich selbst und auch ihren Trainer Thomas Schäck. Sie besiegten in der Niederrheinliga den favorisierten Lintorfer TC mit 4:2. "Das war einer der magischen Momente im Sport. Der Sieg macht für uns die Tür zum Klassenerhalt ganz weit auf", sagte Schäck.

Beachtlich war der Erfolg, weil die Lintorferinnen mit ihrer aktuellen Bestbesetzung auf den Grafenberg gekommen waren. "Als ich das Team gesehen habe, musste ich schlucken und habe gedacht: Hoffentlich gibt es kein 0:6." Auch weil Schäck auf seine Nummer zwei und drei, Hristina Dishkova (Studium in den USA) und Vanessa Henke (Urlaub), verzichten musste. Dann aber sorgte die auf Position zwei gerutschte Alice Tesan für die erste Überraschung. Nach dem 1:6 im ersten Satz gegen ihre "Angstgegnerin" Franziska Etzel spielte Tesan taktisch klug und drehte die Partie. "Ich glaube, das war der erste Sieg von Alice über Etzel überhaupt", sagte Schäck. Auf Position drei überzeugte Dorit Waligura. Die Staatsanwältin hielt gegen Ina-Patrizia Zimmermann locker mit, gewann den ersten Satz mit 7:6, und im Tiebreak musste die Lintorferin verletzt aufgeben - womit auch ein Doppel dem Schäck-Team sicher war. "Wie erwartet, hat der TC ihre Nummer eins ins zweite Doppel gesetzt, um das zu gewinnen und das Unentschieden zu retten", erklärt Schäck. Doch wieder einmal kam es anders. Constanze Kürte und Tesan wuchsen über sich hinaus und fuhren den Punkt zum Sieg ein.

(tino)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ein magischer Tennis-Moment für den Rochusclub


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.