| 00.00 Uhr

Lokalsport
Fortuna II: Das Personalkarussell dreht sich

Düsseldorf. Ursprünglich waren bei der "Zwoten" keine Transfers geplant. Nun kommt Bewegung in die Sache. Von Maximilian Lonn

Die erste Trainingswoche nach der kurzen Weihnachtspause haben die Fußballer von Fortunas Zweitvertretung gut überstanden. Bis auf das wechselhafte Wetter zeigte sich Trainer Taskin Aksoy durchaus zufrieden - dank der Leistung seiner Schützlinge.

"Die Jungs haben über die Feiertage Trainingspläne mitbekommen, damit kein allzu großer Substanzverlust auftritt", verrät der Fußballlehrer. Schließlich sei die Vorbereitung auf die Rückrunde in der Regionalliga West mit gerade einmal vier Wochen ziemlich kurz bemessen, erklärt der 48-Jährige. Umso wichtiger sei es daher, jeden Tag effektiv zu nutzen. Während Robin Müller (muskuläre Probleme) und Tobias Lippold (Achillessehnenbeschwerden) bei den bisherigen Einheiten ein wenig kürzer treten mussten, war Tugrul Erat mit vollem Eifer bei der Sache.

Der 23-jährige Offensivakteur, für den Fortunas neuer Chefcoach Marco Kurz keine Verwendung mehr findet, gehört seit dieser Woche fest zum Kader der "Zwoten". Als wirklichen Zugang kann man den aserbaidschanischen Nationalspieler allerdings nicht bezeichnen, immerhin absolvierte er bereits in der Hinrunde 16 Partien für die U23.

In den kommenden Tagen wird es jedoch trotzdem zu Veränderungen bei den Flingernern kommen. Wie Aksoy im Gespräch mit unserer Redaktion bestätigte, befinden sich die Verantwortlichen gerade in Verhandlungen mit einem potenziellen Zugang. Auf der anderen Seite könnten noch zwei bis drei Spieler den Verein verlassen. Um welche Akteure es sich konkret handelt, wollte der Deutsch-Türke noch nicht preisgeben. "Da ist noch nichts spruchreif", betont er.

Sicher ist dagegen, dass die Rot-Weißen heute beim Hallencup des Bonner SC (ab 14 Uhr, Hardtberghalle) als Titelverteidiger an den Start gehen werden. Neben einigen Mittelrheinligsten nimmt im FC Wegberg-Beeck auch ein weiterer Regionalligist an dem Turnier teil. Gespielt wird in drei Vierer-Gruppen. Die Gegner der Fortunen sind der TSC Euskirchen, Viktoria Arnoldsweiler sowie der Sieger des Qualifikationsturniers vom Vortag.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Fortuna II: Das Personalkarussell dreht sich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.