| 00.00 Uhr

Lokalsport
Fortuna II rätselt über den behäbigen Auftritt in Aachen

Düsseldorf. Es war schon weit nach Abpfiff, als Fortuna-II-Trainer Taskin Aksoy, Teammanager Michael Kuhn sowie Mitarbeiter der Presseabteilung im Medienraum des Aachener Tivoli die Köpfe zusammensteckten und die Geschehnisse der Fußball-Regionalligapartie gegen die Alemannia (0:1) nochmals Revue passieren ließen.

Allgemeines Kopfschütteln war dort ebenso zu vernehmen wie die Frage, warum die "Zwote" gegen den Tabellenachten einen seltsam fahrigen und teilweise verunsicherten Auftritt hingelegt hatte. Für Aksoy selbst lag es vorrangig an der Kulisse sowie an der Gangart des Gegners: "Wir spielen zwar eine Riesensaison, aber in den Spielen, wo es körperlich wird und ein paar Zuschauer mehr da sind, können wir nicht das abrufen, wozu wir eigentlich im Stande sein sollten."

Tatsächlich war es nicht das erste Mal in dieser Spielzeit, dass den Flingernern in vergleichbaren Situationen die Nerven versagten. Als Beispiele dienen die Auftritte bei Rot-Weiss Essen (2:3) und Rot-Weiß Ahlen (2:3), in denen man sich entweder die Butter vom Brot nehmen ließ oder sich körperlich unter Wert verkaufte. In der Kaiserstadt traf vor allem zweiteres zu. Immer wieder pressten die Hausherren, teilweise zu zweit, auf einen ballführenden Düsseldorfer, der von einer solchen Drucksituation sichtlich überrascht war. Die Folge waren Fehler im Spielaufbau und Stockfehler in der Ballannahme. Bezeichnend, dass Kapitän Christian Weber als erfahrenstem Düsseldorfer in solchen Situationen die wenigsten Patzer unterliefen.

War es demnach also auch mangelnde Erfahrung? Angesichts des Durchschnittsalters der ersten Elf von rund 21 Jahren könnte man das bejahen. Allerdings wäre dies nur die halbe Wahrheit. Vielmehr machte sich in diesem Fall erneut der Ausfall von Bryce Alderson bemerkbar. Ohne den Kanadier fehlte es im Mittelfeld an Ballsicherheit und Zweikampfstärke. Und weiter vorne ließ die Angriffsabteilung bei den wenigen gelungenen Offensivaktionen Ruhe und Genauigkeit vermissen. "Bei vier Chancen in 90 Minuten sollte man schon eine machen, um auswärts etwas mitzunehmen", meinte Aksoy. Kein Einspruch.

(lonn)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Fortuna II rätselt über den behäbigen Auftritt in Aachen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.