| 00.00 Uhr

Lokalsport
Fortuna II: Stieber-Wechsel geplatzt

Düsseldorf. Die Verpflichtung scheitert an den Ablöseforderungen von Schalke 04.

Nicht nur in der Fußball-Bundesliga hielt der letzte Transfertag Klubs und Fans gleichermaßen in Atem, auch in der Regionalliga West wurde auf den letzten Drücker noch die ein oder andere Verpflichtung getätigt. Außer in Düsseldorf.

Zwar tauchte am späten Mittwochabend die Meldung auf, dass sich Fortunas U23 die Dienste des Schalker Talents Paul Stieber gesichert haben soll, allerdings dementierte Trainer Taskin Aksoy gestern auf Nachfrage unserer Redaktion die Verpflichtung des 19-Jährigen. "Der Spieler hat sich bei uns zwar angeboten", erklärt der Fußballlehrer, "aber wir waren nicht bereit, eine Ablöse zu zahlen. Zudem haben wir eine Gehaltsgrenze, die wir nicht überschreiten wollten. Da können wir mit Schalke 04 einfach nicht mithalten." Stieber, der sowohl im Mittelfeld als auch in der Verteidigung zu Hause ist, wäre eine echte Alternative für die rechte Seite gewesen.

So aber muss Aksoy vor dem heutigen Heimspiel gegen Rot-Weiss Ahlen (14 Uhr, Paul-Janes-Stadion) ohne externe Verstärkungen auskommen. Dabei hätte den Flingernern eine Blutauffrischung angesichts der derzeitigen Personalsituation mehr als gut getan. "Im Vergleich zur vergangenen Woche wird wohl kein Spieler zurückkehren", bestätigt Aksoy. Zur Erinnerung: Bereits bei der Partie in Rödinghausen (1:2) fielen sieben Düsseldorfer Spieler verletzungsbedingt aus. Zu allem Überfluss droht nun auch noch der Ausfall von Flügelflitzer Ridvan Balci.

Dies alles macht die Aufgabe gegen die seit vier Spielen sieglosen Ahlener nicht gerade einfacher, im Gegenteil. Die Rot-Weissen sind schwer auszurechnen und warten nach einem starken Saisonstart (zwei Siege, 9:0 Tore) seit vier Spielen auf einen Sieg. Immerhin gelang ihnen mit Aygün Yildirim noch ein Last-Minute-Transfer.

(lonn)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Fortuna II: Stieber-Wechsel geplatzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.