| 00.00 Uhr

Lokalsport
Für Beiersdorfer ist ein Sieg Pflicht

Düsseldorf. Der Gerresheimer Handball-Trainer legt die Latte vor dem Auswärtsspiel beim Landesligisten SuS Haarzopf hoch. Von Michael Hinzmann

Während sich der Handball-Oberligist TV Angermund und der Landesligist HSG Jahn/SC West noch über ein weiteres spielfreies Wochenende freuen dürfen, geht für die drei anderen Düsseldorfer Landesligisten die Meisterschaft bereits an diesem Wochenende weiter. Nach sechs absolvierten Spieltagen stehen sie unisono im breiten Mittelfeld der Liga, das vom Fünften TV Ohligs II bis zum Zwölften SG Tura Altendorf reicht, die lediglich nur durch zwei Punkte getrennt sind.

Nicht nur punkt- (6:6), sondern auch torgleich sind der TV Ohligs II und die HSG Neuss/Düsseldorf III, die im Aufsteigerduell aufeinandertreffen. Mit 40:6 Punkten holten sich die Solinger in der vergangenen Saison den Titel in der bergischen Bezirksliga und können ein erfahrenes Team aufbieten, dessen Akteure bis hin zur Oberliga schon in deutlich höheren Klassen aktiv waren. Deshalb rechnet HSG-Trainer Sorin Pop mit einer schweren Aufgabe für seine junge Truppe: "Das wird eine ganz harte Nummer und alles andere als leicht. Gleichwohl werden wir alles geben, um die Punkte mitzunehmen." Dabei kann er auf eine eingespieltes Team setzen. Lediglich die Langzeitverletzten Kai Langer und Cedric Wentzel werden weiterhin fehlen.

Noch einen Tick souveräner machte der SuS Essen-Haarzopf in der Essener Bezirksliga mit 42:2 Punkten den Aufstieg in die Landesliga klar. Als Neunter liegen die Gastgeber in der höheren Klasse mit 5:7 Punkten gut im Rennen und empfangen den Tabellennachbarn HSG Gerresheim (Zehnter, 4:8). Für deren Trainer Dietmar Beiersdorf ist ein Sieg in Essen Pflicht: "Wir wollen unbedingt punkten, um nicht unten rein zu rutschen. Ich habe Haarzopf zuletzt gesehen. Wenn wir unsere normale Leistung bringen und die starke linke Seite der Essener in den Griff bekommen, werden wir dort mithalten können." Dabei baut er darauf, dass seine Rückraumspieler Jens Dick und Philipp Mourikis, die zuletzt verletzt fehlten, wieder fit sind. Schließlich muss er in Kai Heidkamp (Schulter), Martin Kraut (Fuß) und Henri Habermann (Beruf) bereits drei Ausfälle verkraften.

Im TV Ratingen II bekommt es auch die Fortuna (Samstag, 20 Uhr, Europaring) mit einem Aufsteiger zu tun. Mit 4:8 Punkten und Rang elf gehören auch die Ratinger noch zum breiten Mittelfeld und könnten durch einen Sieg zu ihren Gäste auf Rang sechs (6:6) aufschließen. Ähnlich wie Ohligs können die Gastgeber eine ganze Reihe erfahrener Spieler aufbieten. Deshalb spricht Fortunas Trainer Michael Block durchaus respektvoll vom Gegner: "Die Ratinger sind nicht zu unterschätzen. Wenn wir gewinnen wollen, müssen wir sicher in der Deckung stehen und unser Tempospiel weiter forcieren. Zudem hoffe ich, dass wir den Schwung aus unserem Sieg gegen Jahn/West mitnehmen können." Helfen soll dabei Yu Matsuda, der als dritter Torhüter den Kader komplettiert. Dieser wechselte ursprünglich von Unitas Haan zur HSG Gerresheim, kam dort jedoch nur sporadisch als Feldspieler zum Einsatz und wechselte deshalb nun zur Fortuna. Nicht dabei sein werden Konrad Sala (weiterhin verletzt) sowie Malte Reineke und Sönke Schmidt, die sich beide im Urlaub befinden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Für Beiersdorfer ist ein Sieg Pflicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.